Berufliche Bildung

career(BY)

70 junge Europäer beginnen Ausbildung in bayerischen Unternehmen - Brossardt: "Ausbildungsprojekte career(BY) und career(me) ein voller Erfolg"

Mit den Projekten career(BY) und career(me) setzen die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm das Sonderprogramm MobiPro-EU zur Förderung der beruflichen Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen aus Europa konkret um und verbinden es mit einem umfassenden Integrationsprogramm. Mit der dritten Staffel wurde jungen Erwachsenen aus Spanien und Bulgarien im Alter zwischen 18 und 27 Jahren zum 1. September 2015 ein Ausbildungsplatz ermöglicht. "Von 72 jungen Europäern, die im Juli und August ein Praktikum in den Landkreisen Cham, Traunstein, Nürnberger Land und Deggendorf oder bayernweit in einem M+E Mitgliedsunternehmen absolviert hatten, haben nun 70 eine Ausbildung begonnen. Begleitend dazu erhalten die jungen Leute Deutschkurse. Außerdem bekommen sie Unterstützung von so genannten 'Projektkümmerern', die ihnen bei Alltagsproblemen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Auszubildenden, die Unternehmen und auch die Berufsschulen zeigen ein sehr großes Engagement und Verständnis, die Herausforderungen, beispielsweise das aufkommende Heimweh sowie Wohnungssuche, zu meistern. Die Erfahrung zeigt: Die Projekte career(BY) und career(me) sind ein voller Erfolg", erklärte bayme vbm vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Im Hinblick auf die demografische Entwicklung genügt die Erschließung des inländischen Potenzials nicht, den Fachkräftebedarf der Zukunft zu decken. "Ergänzend brauchen wir auch eine an den Bedürfnissen des heimischen Arbeitsmarktes orientierte Zuwanderung sowie ein besseres Zusammenspiel der europäischen Arbeitsmärkte. Hier setzen unsere Projekte an. Sie bieten eine Win-Win-Situation für alle: Sowohl für die jungen Menschen aus Spanien und Bulgarien, die eine berufliche Perspektive erwartet, als auch für die Betriebe, die freie Ausbildungsplätze besetzen wollen und müssen", so Brossardt.

Das Sonderprogramm verfolgt das Ziel, einen Beitrag zum Abbau der Jugendarbeitslosigkeit in Europa und zur Fachkräftesicherung in Deutschland zu leisten. Eine gezielte Förderung versetzt junge EU-Bürgerinnen und EU-Bürger in die Lage, außerhalb ihrer Herkunftsländer in Deutschland eine betriebliche Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert.

Ansprechpartner im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft gGmbH
Volker Falch
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft gGmbH
Telefon 0821 56756-10
Fax 0821 56756-20
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft