Hochschule

Best MINT

Abschlussveranstaltung Best MINT - Neue Wege für mehr Erfolg von Studierenden in MINT-Fächern

Seit Jahren ziehen Bayerns Wissenschaft und Wirtschaft beim Thema Studienabbruch an einem Strang. Aus diesem Grund haben das Wissenschaftsministerium, die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft und die Bayerischen Arbeitgeberverbände das Projekt "Best MINT - Erfolgreicher MINT-Abschluss an bayerischen Hochschulen" ins Leben gerufen. Das Ziel ist, mittelfristig den Studienerfolg in den MINT-Fächern erhöhen und die Abbrecherquoten zu reduzieren. Drei Jahre nach dem Projektstart fand am 1. Oktober 2015 die Abschlussveranstaltung in der Münchner Residenz statt. Rund 100 Besucher waren gekommen, darunter auch Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle und Bertram Brossardt, bayme vbm vbw Hauptgeschäftsführer.

In seiner Begrüßung betonte Brossardt: "Um im globalen Wettbewerb bestehen zu können, brauchen unsere Unternehmen gut qualifizierten Nachwuchs von der Hochschule. Schon heute fehlen den deutschen Unternehmen 137.000 MINT-Arbeitskräfte, davon rund 40 Prozent mit akademischer Qualifikation. Deshalb haben wir das Projekt unterstützt, denn das Projekt ist ein wichtiger Baustein, um die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschafts-, insbesondere des Industriestandorts Bayern nachhaltig zu sichern."

Bei der Veranstaltung präsentierten die 13 geförderten Universitäten und Hochschulen die Ergebnisse ihrer dreijährigen Arbeit und zeigten auf, wie MINT-Fächer vor Ort gestärkt und Studierende in MINT-Fächern zu einem erfolgreichen Abschluss geführt werden können. Die Hochschulen setzten darauf, die Studierenden während der einzelnen Phasen ihres Studiums gezielt zu begleiten und entsprechende Unterstützungsangebote zu unterbreiten. Dies reichte von der Studienberatung und Brücken- und Vorkursen über studienbegleitende Tutorien und Mentoringprogrammen bis hin zu mehrdimensionalen Lernkonzepten, die die gesamte Persönlichkeit der jungen Menschen im Blick haben. Rund 72.000 Studierende haben während der Projektlaufzeit von den Maßnahmen profitiert. Unterstützung erhielten die Hochschulen von einer Beratungs- und Koordinierungsstelle im Ministerium.

Alle Maßnahmen sind im Projekthandbuch Erfolgreicher MINT-Abschluss an bayerischen Hochschulen zusammengefasst, das bei der Veranstaltung vorgestellt wurde und für Staatsminister Dr. Spaenle einen Mehrwert für jede Hochschule darstellt: "Ich bin überzeugt, dass jede der insgesamt 180 erprobten Maßnahmen für die Studierenden ein Gewinn ist und künftig die Studierenden aller Universitäten und Hochschulen davon profitieren werden."

Weitere Informationen
Erfolgreicher MINT-Abschluss an bayerischen Hochschulen - Bilanz der Hochschulprojekte PDF(13MB)

Ansprechpartner
Dr. Edwin Semke
Koordination Best-MINT
Bayerisches Staatsministerium für
Wissenschaft, Forschung und Kunst
Salvatorstraße 2
80333 München
Telefon 089 2186-2408
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft