Weiterführende Schule

MINT21-Initiative an Bayerischen Realschulen

Von "Magic Christmas" bis MINT-Olympiade. Acht bayerische Realschulen erhalten MINT21-Preis 2014 für gelungene Projekte - Jugendliche für Naturwissenschaften begeistern.

Acht bayerische Realschulen wurden am 2. Dezember 2014 mit dem MINT21-Preis für besonders kreative Projekte ausgezeichnet, mit denen sie junge Menschen für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) begeistern wollen.

Ministerialdirektor Dr. Peter Müller vom Bayerischen Bildungsministerium, Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., und der stellvertretende Geschäftsführer des bbw e. V. Michael Mötter überreichten die Preise in München.

   

Dr. Peter Müller lobte bei der Veranstaltung das besondere Engagement der Schulen für ihre Schülerinnen und Schüler: "Gerade im MINT-Bereich benötigen wir künftig mehr denn je gut ausgebildete Fachkräfte. Daher ist es wichtig, die Schülerinnen und Schüler bereits früh für diese Fächer zu begeistern und sie spielerisch an die Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Aufgabenstellungen heranzuführen. Den Preisträgerschulen ist dies in ihren Projekten vorbildlich gelungen."

   

Bertram Brossardt erklärte: "Die bayerische Wirtschaft braucht hochqualifizierte MINT-Nachwuchskräfte. Bereits im Jahr 2020 werden mehr als 230.000 Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt in Bayern fehlen. Dies geht aus der vbw Studie ‚Arbeitslandschaft 2035‘ hervor. Um diesem Mangel entgegen zu wirken, benötigen wir schon in den Schulen Programme, die früh die Begeisterung junger Menschen für Technik fördern. Die MINT 21-Initiative an bayerischen Realschulen ist aus Sicht der Wirtschaft genau der richtige Ansatz, um die Begabungen der Jugendlichen früh zu erkennen und zu fördern und ihr Interesse für technische Berufe zu wecken. Realschulabsolventen haben sehr gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz in der Metall- und Elektro-Industrie. Er bietet eine gute Vergütung und beste Karrierechancen."

Michael Mötter betonte: "Bei den Experimenten für den Wettbewerb MINT21 sehen wir immer wieder, welche Faszination die Schüler für die MINT-Fächer entwickeln. Das zeigt auch wieder die hohe Teilnehmerzahl in diesem Jahr."

   

Die acht Preisträgerschulen 2014 sind:
• Niederbayern: Staatliche Realschule Pfarrkirchen
• Oberpfalz: Staatliche Realschule für Mädchen Neumarkt
• Oberbayern: Altmühltal-Realschule, Staatliche Realschule Beilngries Johann-Rieder-Realschule, Staatliche Realschule Rosenheim
• Oberfranken: Staatliche Realschule Coburg II
• Mittelfranken: Werner-von-Siemens-Realschule Erlangen I
• Unterfranken: Leopold-Sonnemann-Realschule, Staatliche Realschule Höchberg
• Schwaben: Staatliche Realschule Mering

Von den MINT-Schulen wurden bisher über 200 Projekte durchgeführt. Um die Erfahrungen auch für andere Schulen zugänglich zu machen, stehen diese in Auswahl ab sofort in einer Datenbank unter http://www.realschule.bayern.de im Bereich "MINT21" zur Verfügung. Dort können auch Arbeitsmaterialien heruntergeladen werden.

Die MINT21-Initiative an bayerischen Realschulen ist ein gemeinsames Projekt von bayme vbm – Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber, vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie hier.

Ansprechpartner
Dr. Andreas Hochholzer
Projektleitung MINT 21-Initiative
an bayerischen Realschulen im StMWK
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Infanteriestr. 8
80797 München
Postanschrift 
Bayerisches Staatsministerium für
Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst 
Salvatorstraße 2
80333 München 
Telefon 089 2186-2254
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft