Aktionsrat Bildung

Aktionsrat Bildung

Aktionsrat Bildung fordert Masterplan zur Bildungsintegration. Das neue Gutachten - Integration durch Bildung. Migranten und Flüchtlinge in Deutschland - wurde am 3. Mai 2016 vorgestellt und ist als Download abrufbar.

Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und Flüchtlingen ist für Deutschland eine große Herausforderung. In diesem Prozess kommt dem Bildungssystem eine besondere Bedeutung zu, denn Bildung ist entscheidend für individuellen und wirtschaftlichen Erfolg und für die Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben.

Aktionsrat Bildung_Veranstaltung_03.05.2016

Integration durch Bildung

In seinem Gutachten "Integration durch Bildung. Migranten und Flüchtlinge in Deutschland" geht der von der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. initiierte Aktionsrat Bildung auf die historischen, juristischen und ökonomischen Rahmenbedingungen von Zuwanderung ein und legt statistische Daten vor, die aufgrund der hohen Dynamik im Migrationsgeschehen den gegenwärtigen Stand abbilden. Ebenso wird die psychologische Situation der Zugewanderten analysiert.

     

Von der frühen Kindheit bis zur Weiterbildung werden bildungsphasenspezifische Daten und Fakten über Personen mit Migrationshintergrund dargelegt und die Erfahrungen auf das Flüchtlingsgeschehen übertragen. Vor diesem Hintergrund adressiert der Aktionsrat Bildung Empfehlungen an unterschiedliche Akteure, die im Bildungssystem Verantwortung tragen.

Bildungsintegration zukunftsweisend gestalten

In seinem Gutachten spricht der Aktionsrat Bildung z. B. folgende Empfehlungen aus:

  • Um die Integration von Personen mit Migrationshintergrund und Flüchtlingen in unsere Gesellschaft erfolgreich meistern zu können, muss ein Masterplan Bildungsintegration entwickelt und umgesetzt werden.
  • Integration kann nur gelingen, wenn frühestmöglich Sprachkompetenz entwickelt wird. Es braucht deshalb einen massiven Ausbau der Sprachförderung.
  • Flüchtlingskinder in Grundschulen müssen sofort in den normalen Klassenverband integriert werden, damit durch den regelmäßigen sprachlichen Austausch mit Kindern ohne Migrationshintergrund die sprachliche und kulturelle Integration schneller gelingt.
  • In den weiterführenden Schulen bis zur zehnten Jahrgangsstufe müssen Flüchtlingskinder in Vorbereitungsklassen mit gezieltem Spracherwerb gefördert werden. Kinder und Jugendliche sind schnellstmöglich in den regulären Klassenverband zu integrieren.
  • Die Berufsschulpflicht sollte für diejenigen, die weder eine berufsqualifizierende Ausbildung abgeschlossen noch einen Arbeitsplatz vorzuweisen haben, in allen Ländern flächendeckend bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres ausgeweitet werden.
  • Die Fokussierung auf die Gruppe der anerkannten Flüchtlinge und Asylsuchenden mit hoher Bleibeperspektive beinhaltet eine ganzheitliche Förderung der (Aus-)Bildung von Anfang an und ist im Rahmen der verfügbaren finanziellen Mittel auf allen Stufen der Bildungsbiografie mit konkreten Bildungsmaßnahmen ohne lange Wartezeiten zu verbinden.

Das gesamte Gutachten zum Download PDF(3MB)

Ansprechpartner
Manuela Schrauder
vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Max-Joseph-Str. 5
80333 München
Telefon 089 55178-337
Fax 089 55178-222
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft