Vorschule/Grundschule

"Technik – Zukunft in Bayern 4.0" - "Auszeichnung – Es funktioniert?!"

Ausstellung "Es funktioniert?!" eröffnet – Leuchtturmprojekte von Bayerns kleinsten Forschern sind bis zum 24. Februar im Deutschen Museum zu sehen.

Sie haben eine Rohrpost für den Hort gebaut, Schatzkisten mit Alarmanlagen ausgestattet und alte Elektrogeräte auseinander genommen, um zu erfahren, wie es funktioniert: Seit 2005 haben sich rund 500 Kindergärten, Horte und Grundschulen aus ganz Bayern – und damit insgesamt über 8000 Kinder – an "Es funktioniert?!" beteiligt. Ziel dieses Angebots des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) ist, Kinder frühzeitig für technische und naturwissenschaftliche Themen zu begeistern. Eine Auswahl der Vorzeigeprojekte aus den vergangenen Jahren ist von heute an bis zum 24. Februar im Zentrum für neue Technologien im Deutschen Museum in München zu sehen. Die Beiträge stammen aus Einrichtungen in Altötting, Gundelfingen, Haag an der Amper, Hammelburg, Heilsbronn, Konzell, Neuendettelsau, Neustadt bei Coburg, Rauhenebrach, Weismain und Würzburg.

"Nur wenn wir bereits bei den Kleinsten beginnen, Interesse und Verständnis für Technik und Natur­wissenschaft zu fördern, werden wir in Zukunft die Ingenieure und Entwickler haben, die wir brauchen", sagte bei der Ausstellungseröffnung Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm, die als Hauptsponsoren "Es funktioniert?!" unterstützen. "Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels ist eine der wichtigsten Herausforderungen die Fachkräftesicherung. Laut vbw Studie 'Arbeitslandschaft 2035´ werden im Jahr 2020 bayernweit 230.000 Fachkräfte fehlen", so der bayme vbm Hauptgeschäftsführer.

   

Bei der Veranstaltung diskutierten auch Vertreter des bbw und von Unternehmen mit Experten der Elementar- und Museumspädagogik über Erfolgsfaktoren einer frühen MINT-Bildung, wie zum Beispiel eine altersgerechte Ansprache oder das Aufgreifen von Themenfeldern, die eng mit dem Alltag der Kinder verknüpft sind. Dass es deshalb auch wichtig sei, Lehrkräfte und Erzieher mit ins Boot zu holen, betonte Michael Mötter, stellvertretender Geschäftsführer des bbw: "Wir müssen auch die Erwachsenen für diese Themen sensibilisieren und Pädagogen in entsprechenden Fortbildungen auf die Technikförderung von Kindern vorbereiten. Das Bildungsangebot ‚Es funktioniert?!' stellt hierfür die richtigen Weichen. Manche Einrichtungen machen jedes Jahr mit. Da kann man nur feststellen: Es hat funktioniert!" Auch die Ausstellung im Deutschen Museum will Erziehern, Lehrkräften und Pädagogen – sowie allen anderen Museumbesuchern – Lust machen, sich mit früher Technikförderung zu beschäftigen.

Bei "Es funktioniert?!" erforschen Kindergärten, Horte und Grundschulen eine naturwissenschaftliche oder technische Fragestellung, die sich aus dem Alltag der Kinder ergibt. Wichtig ist dabei, dass sich die Forschungsprojekte von den Fragen der Kinder ausgehend selbst entwickeln. Den Erziehern und Lehrern kommt vor allem eine Aufgabe zu: Die Lernprozesse, Fortschritte und Ergebnisse zu dokumentieren. Das bbw zeichnet die besten Einsendungen jedes Jahr aus.

Rückfragen:
Stephanie Vötter
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Wirtschaft im Dialog (WiD)
Infanteriestr. 8, 80797 München
Tel. 089 44108-147, Fax: 089 44108-195
 mailicon E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft