Weiterführende Schule

Technik – Zukunft in Bayern 4.0 - Forscherinnen Camps

Im "Forscherinnen-Camp" bei Audi und der TH Ingolstadt tüftelten Schülerinnen in den Pfingstferien an ihrer Karriere

Schülerinnen aus ganz Bayern haben im "Forscherinnen-Camp" bei Audi und der TH Ingolstadt das sichere, autonome Fahren erforscht. Fünf Tage lang sind die zwölf Teilnehmerinnen in die Rolle einer Ingenieurin bzw. Studentin geschlüpft. Dabei haben sie zuerst den Vorlesungs- und Laborbetrieb an der Hochschule erlebt, dann den Arbeitsalltag bei Audi. Begleitet wurden sie von Dozentinnen und jungen Ingenieurinnen – die nicht nur Ansprechpartnerinnen waren, sondern auch berufliche Vorbilder. Auf dem Weg hin zur Lösung ihrer Aufgabe setzten sich die Mädchen auch mit der Frage auseinander, ob eine Ingenieurinnen-Karriere für sie selbst in Frage kommt. Forscherinnen-Auftrag erfolgreich erfüllt! – hieß es dann am 20. Mai 2016 von Unternehmens- und Hochschulseite bei der Abschlusspräsentation, bei der die Gymnasiastinnen und Fachoberschülerinnen ihre Ergebnisse Eltern und Ehrengästen präsentierten.

Mit dabei war auch Birgit Aigner von den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm, die das Bildungsprojekt finanziell und ideell fördern: "Bayerische Unternehmen können Ingenieurstellen wegen Bewerbermangel häufig nicht besetzen", sagt Aigner. "Mit den ‚Forscherinnen-Camps‘ setzen wir uns aktiv dafür ein, die Zahl der weiblichen Beschäftigten in der M+E Branche zu steigern. Im Team arbeiten Schülerinnen an der Lösung einer technisch-naturwissenschaftlichen Fragestellung und erhalten dabei einen umfassenden Einblick in das Berufsbild einer Ingenieurin."

Die "Forscherinnen-Camps" können dabei helfen, wie eine Studie zeigt, die der Projektträger, das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw e. V.), in Auftrag gegeben hat: Laut Evaluationsergebnissen wollen rund 75 Prozent der Teilnehmerinnen nach dem Camp-Besuch ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium ergreifen. Ebenso viele geben an, dass der Blick hinter die Kulissen der beste Weg ist, um sich zu informieren. Die Mehrheit ist überzeugt, sich auch in einer Männerdomäne durchsetzen zu können.

Die "Forscherinnen-Camps" sind seit 2007 Teil der Bildungsinitiative "Technik – Zukunft in Bayern 4.0". In diesem Jahr beteiligen sich neun Unternehmen und ebenso viele Hochschulen. Organisiert und verantwortet werden die Camps vom bbw e. V. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie fördert die Projekte für Jugendliche und insbesondere für Mädchen und junge Frauen. Die Schirmherrschaft hat Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner übernommen. Die nächsten Camps finden in den Sommerferien statt. Anmelden hierfür können sich Interessierte noch bis zum 3. Juli unter www.tezba.de.

Ansprechpartner
Martina Friedsmann
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Wirtschaft im Dialog (WiD)
Infanteriestr. 8
80797 München
Telefon 089 44108-141
Fax 089 44108-195
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft