Weiterführende Schule

SCHULEWIRTSCHAFT Bayern - Echt.Profi.Gut.Vernetzt.

Jugendwirtschaftsgipfel am 10. Oktober 2012 - Schülerinnen und Schüler im Gespräch mit Bayerns Wirtschaftsminister: Wie sehen die Zukunftsperspektiven von Jugendlichen aus? Was beschäftigt aktuell Schülerinnen und Schüler? Und welche Visionen haben sie hinsichtlich einer gesellschaftlichen und ökonomischen Ordnung, in der sie leben und Verantwortung übernehmen wollen? Antworten auf diese Fragen liefert der zweite Jugendwirtschaftsgipfel am 10. Oktober in München.

Am Mittwoch, 10. Oktober 2012 findet auf Initiative des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, in Kooperation mit dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. und dem Bayerischen Rundfunk der zweite Jugendwirtschaftsgipfel statt. Staatsminister Martin Zeil lädt zu dieser eintägigen Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto "Mein Bayern 2020 – Chancen für die Jugend!?" steht, rund 100 Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern in das BR-Funkhaus nach München ein. Die Jugendlichen sind 12 – 19 Jahre alt und besuchen Mittel- und Realschulen, Gymnasien oder Fachoberschulen. Sie haben an unterschiedlichen SCHULEWIRTSCHAFT-Projekten wie den "Mädchen für Technik-Camps", den "Forscherinnen-Camps", "sprungbrett Bayern", "Technik-Scouts" oder "Play the Market" erfolgreich teilgenommen und sich dabei durch außergewöhnliches Interesse und Engagement ausgezeichnet.

Die Schülerinnen und Schüler haben an diesem Tag die Gelegenheit eigene kreative Ideen und Visionen zu wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zukunftsfragen zu entwickeln und einer breiten Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Vormittags arbeiten sie im Rahmen der "Zukunftswerkstatt" in sechs parallel laufenden Workshops zu den Themenschwerpunkten Eurokrise, Energiewende und demographischer Wandel. Angeleitet von hochrangigen Experten und erfahrenen Moderatoren entwickeln sie ihre Perspektiven für den Wirtschaftsstandort Bayern. Dabei gehen sie u.a. folgenden Fragen auf den Grund: Was wird aus dem Euro? Ist die zukünftige Energieversorgung noch gesichert und bezahlbar? Wie steht es um die Akzeptanz erneuerbarer Energien in Bayern? Welche Chancen haben Jugendliche in der alternden Gesellschaft? 

Am Nachmittag werden die Ergebnisse den geladenen Gästen der Veranstaltung vorgestellt und mit Staatsminister Martin Zeil, dem BMW Vorstandsmitglied und Vorsitzenden von SCHULEWIRTSCHAFT Bayern Harald Krüger und der Profi-Marathon-Rallyefahrerin Jutta Kleinschmidt diskutiert.

Was die Jugendlichen in den einzelnen Workshops erarbeiten wird auch auf einem "Markt der Ideen" ausgestellt, auf dem sich außerdem ausgewählte SCHULEWIRTSCHAFT-Projekte und die Initiatoren der Veranstaltung präsentieren. Zur Abrundung des Tages wird ein Kurzfilm gezeigt, der über den Tag hinweg entstanden ist und die Arbeit der Jugendlichen filmisch dokumentiert und portraitiert. Als begleitendes Rahmenprogramm erwartet alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler eine Führung durch die Sendestudios des Bayerischen Rundfunks. 

Weitere Informationen: Das Programm Jugendwirtschaftsgipfel 2012 zum Download

Rückfragen:
Marion Beck-Menzel
SCHULEWIRTSCHAFT Bayern
im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Infanteriestr. 8, 80797 München
Tel.: 089 44108-132, Fax: 089 44108-195
  E-Mail schreiben

 

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft