Weiterbildung

ServiceCenter Aus- und Weiterbildung

Im Rahmen von Vorträgen und einer moderierten Gesprächsrunde wird am 19. April 2016 in München diskutiert, was Industrie 4.0 aus Sicht von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik für bayerische M+E Unternehmen bedeutet und was getan werden muss, um auf diese Entwicklungen im Bereich der Aus- und Weiterbildung adäquat zu reagieren.

Die zukünftigen Veränderungen der bayerischen und deutschen Wirtschaft werden maßgeblich mit dem Schlagwort Industrie 4.0 beschrieben. Die bayerischen Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie bayme vbm haben diese Entwicklungen in vielfältiger Art und Weise aufgegriffen. Einen zentralen Ansatz bildet die Studie Industrie 4.0 – Auswirkungen auf Aus- und Weiterbildung in der Metall- und Elektroindustrie, die das Institut Technik und Bildung (ITB) der Universität Bremen im Auftrag von bayme vbm durchgeführt hat. Ziel ist es, genauere Erkenntnisse zu erlangen, welche Auswirkungen auf den Qualifizierungsbedarf im Kontext von Industrie 4.0 zu erwarten sind. Die Studienergebnisse werden auf dem Kongress Industrie 4.0 – Auswirkungen auf Aus- und Weiterbildung in der Metall- und Elektroindustrie in München der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Veranstaltung findet statt am
Mittwoch, 19. April 2016 von 10.00 bis ca. 15.00 Uhr
im hbw Haus der Bayerischen Wirtschaft, Max-Joseph-Straße 5, 80333 München.

Die Studie gibt Antworten und Handlungsempfehlungen unter anderem auf folgende Zukunftsfragen:

  • Was sind die aktuellen und zukünftigen Veränderungen durch Industrie 4.0? 
  • Welche Auswirkungen hat die Einführung vernetzter und dynamischer Prozesse auf die Qualifikations- und Kompetenzprofile von Mitarbeitern sowie auf deren Berufsprofile? 
  • Welche Anforderungen stellen Unternehmen der M+E Industrie an Fachkräfte, um die Potenziale der Industrie 4.0 umsetzen zu können? 
  • Welche Veränderungen und neue Anforderungen ergeben sich daraus konkret für die duale Berufsausbildung und Weiterbildungsaktivitäten?

Im Rahmen von Vorträgen und einer moderierten Gesprächsrunde wird diskutiert, was Industrie 4.0 aus Sicht von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik für bayerische M+E Unternehmen bedeutet und was getan werden muss, um auf diese Entwicklungen im Bereich der Aus- und Weiterbildung adäquat zu reagieren.

In zwei parallel stattfindenden Foren am Nachmittag werden die Thematik näher beleuchtet sowie Praxis- und Umsetzungsbeispiele aus der M+E Industrie vorgestellt. Hier bietet sich Gelegenheit, Erfahrungen und Impulse für die Aus- und Weiterbildung auszutauschen sowie die Herausforderungen durch Industrie 4.0 zu diskutieren.

Hier geht es zur Programmübersicht, zur Anmeldung geht es hier.

Ansprechpartner
Sabine Broda
bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.
vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.
Max-Joseph-Straße 5
80333 München
Telefon 089 55178-325
Fax 089 55178-91420
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft