Weiterführende Schule

come with(me) - Interessieren - Informieren - Ausprobieren:

Kultusstaatssekretär Bernd Sibler besucht das Projekt come with(me): Der praktische Weg in die Welt der Technik am 11. Juli 2013 bei der Schnupp GmbH & Co. Hydraulik KG mit der Herzog-Ludwig-Mittelschule Bogen

Unter dem Motto "Interessieren – Informieren – Ausprobieren" begleiten Auszubildende bayerischer M+E Unternehmen im Projekt come with(me) der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse durch alle Phasen der Berufsorientierung.

Von dem Projekt, das bayernweit seit vier Jahren erfolgreich läuft, überzeugte sich Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, bei der Schnupp GmbH & Co. Hydraulik KG in Bogen, die im Rahmen von come with(me) mit der Herzog-Ludwig-Mittelschule Bogen kooperiert.

Bei come with(me) berichten die Auszubildenden aus ihrer Arbeitspraxis, führen Unterrichtsgespräche mit den Schülerinnen und Schülern und erstellen gemeinsame Werkstücke. Die Schülerinnen und Schüler erhalten durch das Projekt einen Einblick in die Arbeitswelt und lernen die vielfältigen Tätigkeiten der M+E Branche direkt im Unternehmen kennen.
Konrad Schnupp, Geschäftsführer der Schnupp GmbH & Co. Hydraulik KG: "Berufe live vorzustellen, erfordert praxisnahes Kennenlernen der Materie. Hier sind Praktiker und Betriebe gefordert. Wie soll sich ein junger Mensch für einen Beruf entscheiden, wenn er nicht weiß, was auf ihn zukommt. Deshalb ist come with(me) ein ideales Instrument, ergänzt durch Schnupperpraktika, den Schülern die Berufswelt näher zu bringen. Hier erfahren die Schüler, was sie in der Ausbildung erwartet und ein künftiger Arbeitgeber kann treffsicherer die Eignung des zukünftigen Azubis einschätzen."

  

Kultusstaatssekretär Bernd Sibler betonte: "An den bayerischen Mittelschulen wird Berufsorientierung groß geschrieben. Ihre Ausrichtung auf die Berufsentscheidung durch die drei Zweige Technik, Wirtschaft und Soziales und ihre Verzahnung von Theorie und Praxis unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler dabei, sich frühzeitig Gedanken über ihren weiteren Werdegang zu machen. Damit ihre Berufsorientierung möglichst praxisnah und anschaulich gelingt, arbeiten die Mittelschulen mit Partnern aus der Wirtschaft zusammen. ‚come with(me)' ist dabei ein vorbildliches Projekt, weil unsere Schülerinnen und Schüler Informationen aus erster Hand erhalten und sich so ein differenziertes Bild über Ausbildungsberufe machen können."

"Ziel dieses Projekts ist die persönliche Berufsinformation aus erster Hand. Das ist nur möglich, weil Unternehmen, wie in diesem Fall die Schnupp GmbH & Co. Hydraulik KG, sich an diesem Projekt beteiligen. Immer noch brechen zwischen 20 und 25 Prozent der Auszubildenden ihre Lehre ab, weil Vorstellung und Wirklichkeit des ausgewählten Ausbildungsberufs oft voneinander abweichen. Um rechtzeitig zu erkennen, welcher Beruf tatsächlich zu einem passt, ist eine frühzeitige Berufsorientierung das A und O. Das Projekt come with(me) leistet dazu einen wichtigen Beitrag", erklärt bayme vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. 

Rückfragen:
Ina Föckeler
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Wirtschaft im Dialog (WiD)
Infanteriestr. 8, 80797 München
Tel.: 089 44108-142, Fax: 089 44108-195
mailicon E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft