Weiterführende Schule

"Technik – Zukunft in Bayern 4.0" - "Mädchen für Technik-Camps"

Zehn Mädchen aus der Region haben eine Woche der Osterferien genutzt, um erste Erfahrungen mit technischen Berufen wie "Elektronikerin" oder "Industriemechanikerin" zu machen. Im "Mädchen für Technik-Camp" bei der MAN Truck & Bus AG haben sie einen Schmuckständer gebaut, der von einem Miniatur-MAN-Lastwagen getragen wird.

Mit Technik gegen den Fachkräftemangel – Schülerinnen bauen im "Mädchen für Technik-Camp" bei MAN einen Schmuckständer auf Rädern

Zehn Mädchen aus der Region haben die Osterferien genutzt, um erste Erfahrungen mit technischen Berufen wie "Elektronikerin" oder "Industriemechanikerin" zu machen. Im "Mädchen für Technik-Camp" bei der MAN Truck & Bus AG haben sie einen Schmuckständer gebaut, der von einem Miniatur-MAN-Lastwagen getragen wird. Für die ambitionierte Aufgabe hatten Bayerns jüngste Technikerinnen fünf Tage lang Zeit.



Das "Mädchen für Technik-Camp" wurde vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) ins Leben gerufen. Das Ziel der Schnupperaktion ist es, Mädchen an Technik heranzu­führen, Hemmschwellen abzubauen und die jungen Damen für ein immer noch männer­dominiertes Berufsfeld zu begeistern. Auf Ferienstimmung mussten die Teilnehmerinnen dennoch nicht ganz verzichten, denn es gab auch gemeinsame Freizeiten und eine GPS-Schatzsuche.

Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm fördern die Camps finanziell und ideell. "Wir wollen, dass in den Camps der Funke der Begeisterung für technische Berufe auf die Mädchen überspringt", so Gabriele Falch, Geschäftsführerin der bayme vbm Geschäftsstelle München-Oberbayern, im Vorfeld der Abschlusspräsentation. "Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels ist eine der wichtigsten Herausforderungen die Fachkräfte­sicherung. Laut vbw Studie 'Arbeitslandschaft 2035´ werden im Jahr 2020 bayernweit 230.000 Fachkräfte fehlen – davon alleine 160.000 in der beruflichen Bildung." Mädchen nehmen bisher die Angebote bei den bayerischen Metall- und Elektroberufen viel zu wenig an. Sie machen aber gleichzeitig die im Schnitt besseren Schulabschlüsse. "Wir wollen mehr Mädchen überzeugen", so Falch weiter, "dass technische Berufe spannend sind. Dann gelangen diese auch in die engere Berufswahl von Mädchen."

Über 2500 Mädchen haben seit 2002 in den "Mädchen für Technik-Camps" Berufe der Metall- und Elektroindustrie hautnah erlebt. Bayernweit tauchen in diesem Jahr rund 200 Schülerinnen in insgesamt 15 Camps in die Welt der Technik ein. Mehr Camp-Eindrücke und -Einblicke gibt es auch bei facebook.com/technikzukunftinbayern. Die Camps sind nur eines von vielen Projekten der Bildungsinitiative "Technik – Zukunft in Bayern?!". 

Weitere Informationen zu den "Mädchen für Technik-Camps".

Weitere Camp-Angebote 2014 mit Anmeldemöglichkeit.

Rückfragen:
Andrea Weber
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Wirtschaft im Dialog (WiD)
Infanteriestr. 8, 80797 München
Tel.: 089 44108-145, Fax: 089 44108-195
mailicon  E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft