Berufliche Bildung

IdA 120 – Integration durch Ausbildung und Arbeit

Projektbesuch IdA 120 - Verbände fördern Berufsvorbereitung von Asylbewerbern

Das Projekt IdA 120 macht Asylbewerber und Gleichgestellte für den Arbeitsmarkt fit. Am Standort München bereiten sich gegenwärtig 25 Teilnehmer auf eine Tätigkeit in einem Unternehmen vor. Wie genau die Projektumsetzung vor Ort läuft, davon haben sich am 15. Dezember 2015 vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt, Raimund Becker, Vorstandsmitglieder der Bundesagentur für Arbeit, Dr. Markus Schmitz, Geschäftsführer der Regionaldirektion Bayern, sowie Ministerialdirektor Michael Höhenberger aus dem Bayerischen Sozialministerium ein Bild gemacht.


Michael Höhenberger, Amtschef und Ministerialdirektor im bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (rechts)

Werkstattbesuch in München
Bei einem gemeinsamen Werkstattrundgang durch das Berufliche Fortbildungszentrum des bbw in München gaben die Teilnehmer den Gästen einen Einblick in ihre bisherigen Aktivitäten. Nach einem intensiven Sprachkurs absolvieren die Asylbewerber und Gleichgestellte aktuell einen berufsvorbereitenden Integrationskurs. Aber auch Betriebsbesichtigungen und gemeinsame Freizeitaktivitäten zählen zu den bisherigen gemeinsamen Erlebnissen. Im neuen Jahr stehen dann für alle Teilnehmer des Projekts die Praktikumsphasen in Unternehmen an.


u. a. Anna Engel-Köhler, Hauptgeschäftsführerin der bbw-Gruppe

    

Positives Zwischenfazit
Die Gäste zogen bei ihrem Besuch ein positives Zwischenfazit. Das Modellprojekt zeige, wie wichtig insbesondere die Sprachförderung und eine Begleitung für die Berufsintegration seien. Dennoch plädierte Bertram Brossardt dafür, die Integrationsmöglichkeiten von Asylbewerbern realistisch einzuschätzen. Kurzfristig sei nur für weniger als zehn Prozent der Eintritt in den Arbeitsmarkt möglich. Mittelfristig und insbesondere langfristig könnten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten und in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt integriert werden.


u. a. Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer bayme vbm – Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber, vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Umfangreiches Maßnahmenpaket zur Flüchtlingsintegration
Damit dies gelingt, muss die Wirtschaft ihren Teil zur Bewältigung dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe beitragen. Aus diesem Grund investieren die vbw gemeinsam mit den bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbänden bayme vbm rund 6,7 Millionen Euro in das Maßnahmenpaket IdA – Integration durch Ausbildung und Arbeit, das gemeinsam mit der Staatsregierung und der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit ins Leben gerufen wurde. Im Rahmen dieser Initiative wird auch das Projekt IdA 120 ausgebaut: Ab Februar 2016 geht das Projekt in eine neue Phase – und wird dann für 1.000 Asylbewerber und Gleichgestellte in allen Regierungsbezirken geöffnet.

Projektleitung
Sebastian Kühnel
bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.
vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.
Max-Joseph-Straße 5
80333 München
Telefon 089 55178-218
Fax 089 55178-222
E-Mail schreiben

Ansprechpartner im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH
Volker Falch
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH
Infanteriestr. 8
80797 München
Telefon 0821 56756-10
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft