Berufliche Bildung

power(me)

Projektbesuch power(me) bei der Faurecia Emissions Control Technologies Germany GmbH im Juli 2015 in Augsburg

bayme vbm und die Bundesagentur für Arbeit (BA) haben 2011 das Modellprojekt power(me) gestartet. Bei der Faurecia Emissions Control Technologies Germany GmbH in Augsburg haben vier Jugendliche mit Unterstützung von power(me) ihre Ausbildung durchlaufen und abgeschlossen.

Aus diesem Anlass hat am 9. Juli 2015 ein Projektbesuch bei dem Augsburger Unternehmen stattgefunden. bayme vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt zog eine positive Bilanz für das Projekt: "Ziel von power(me) ist es, Jugendliche mit Defiziten bei schulischen Leistungen oder sozialen Kompetenzen durch ein spezielles Begleitprogramm über die gesamte Ausbildungszeit zu einem erfolgreichen Berufsabschluss in der M+E Industrie zu führen. Insgesamt haben 154 Jugendliche ihre Chance ergriffen und eine Ausbildung in einem der 67 beteiligten bayme vbm Mitgliedsbetriebe begonnen."

Die Gäste zeigten sich sehr interessiert an den Produktionsabläufen bei Faurecia Emission Control Technologies GmbH in Augsburg.


Die power(me) Auszubildenden bei Faurecia führten den bayme vbm Hauptgeschäftsführer durch die Produktion ihres Ausbildungsbetriebs und berichteten stolz über den praktischen Teil ihrer Abschlussprüfungen.

power(me) bei Faurecia - ein voller Erfolg
Marcus Kötting, Geschäftsführer der Faurecia Emissions Control Technologies Germany GmbH, sagte: "Grundsätzlich hat die Ausbildung am Standort Augsburg einen hohen Stellenwert, um unseren künftigen Fachkräftebedarf zu decken. Dies haben wir auch in unserem langfristigen Standortsicherungsvertrag mit den Arbeitnehmervertretern entsprechend vereinbart. Es freut uns außerordentlich, dass wir derzeit vier Jugendliche im Rahmen von power(me) vollintegriert ausbilden. Hervorheben möchte ich das Engagement und die zum Teil hervorragenden Ausbildungsleistungen dieser Jugendlichen. Aus unserer Sicht ist das Projekt ein voller Erfolg."

Reinhold Demel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg, fügte hinzu: "Rein rechnerisch haben die Jugendlichen die Qual der Wahl bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Doch nicht alle jungen Menschen werden fündig, da sie zum Beispiel nicht das allerbeste Zeugnis oder ein sonstiges Handicap haben. Daher begrüßen wir als Agentur solche Initiativen zur Fachkräftesicherung und beteiligen uns gerne daran."

Fachkräftesicherung bleibt Top-Thema
"Die Fachkräftesicherung ist eine der zentralen Herausforderungen der Zukunft," machte Brossardt deutlich. "Der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften steigt. Gleichzeitig gelten rund 15 bis 20 Prozent der Schulabgänger als nur bedingt berufsbildungsfähig. Deshalb müssen wir durch gezielte Maßnahmen wie dem Projekt power(me) Jugendliche auf ihrem Ausbildungsweg begleiten."

Ansprechpartner
Veronika Hüttner
Leiterin Produktmanagement Berufsberatung/Jugend
bfz Zentrale
Lichtenhaidestraße 15
96052 Bamberg
Telefon 0951 968259-20
Fax 0951 968259-22
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft