Weiterführende Schule

"Schülerperspektiven"

Auszeichnung und Vernissage in der Galerie der Künstler am 18. Juli 2017. Mehr als 1.500 SchülerInnen aus 80 bayerischen Mittelschulen und Förderzentren haben 400 fotografisch-kreative Wettbewerbsbeiträge eingereicht zum Thema "Das soll für immer sein".

Das Schülerfotoprojekt wird am 18.07.2017 in der "Galerie der Künstler" in München bei der Abschlussveranstaltung seine diesjährigen PreisträgerInnen auszeichnen. Mehr als 1.500 SchülerInnen aus 80 bayerischen Mittelschulen und Förderzentren befassten sich im Rahmen des Projekts "Schülerperspektiven" fotografisch-kreativ mit dem Thema "Das soll für immer sein". Die 13 besten Beiträge finden Eingang in einen Fotokalender für das Jahr 2018. Eine hochkarätige Jury aus VertreterInnen von SCHULEWIRTSCHAFT Bayern, des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, The Walt Disney Company (Germany) GmbH und Kunstexperten prämieren dabei die SiegerInnen. Über 400 eingereichte Wettbewerbsbilder werden am 18. Juli 2017 ab 14 Uhr in der Galerie der Künstler für die Öffentlichkeit ausgestellt.

"Schülerperspektiven" ist ein Fotowettbewerb – und noch ein bisschen mehr: Die SchülerInnen befassen sich im Laufe eines Schuljahres intensiv mit den unterschiedlichen Aspekten der Fotografie und erarbeiten gemeinsam die Themenstellung des Fotowettbewerbs. Im Projektverlauf werden durch die Arbeit in Kleingruppen wichtige Schlüsselqualifikationen wie kreatives Denken, soziale Kompetenz sowie die Fähigkeit zur Reflexion trainiert und gefördert.

Das Fotoprojekt und der damit verbundene Wettbewerb werden im Schuljahr 2016/2017 zum vierten Mal durchgeführt. Seit dem Projektstart 2013 haben sich bayernweit etwa 4.150 SchülerInnen beteiligt. Projektträger ist SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.. Unterstützt wird das Projekt von The Walt Disney Company (Germany) GmbH.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie hier.

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft