Weiterführende Schule

Innere Schulentwicklung Innovationspreis i.s.i.

Tolle Konzepte, guter Unterricht, erfolgreiche Schüler - 19 Schulen für den Innere Schulentwicklung Innovationspreis i.s.i. im Januar 2014 nominiert.

100 Schulen aller Schularten haben sich um den Innere Schulentwicklung Innovationspreis i.s.i. 2014 beworben. 19 davon sind nun nominiert, sieben davon werden am Ende ausgezeichnet. "Mit dem Preis wollen wir bayerische Schulen würdigen, die einen Schwerpunkt auf die Schulentwicklung legen und mit Begeisterung und großem Einsatz neue Wege ausprobieren", so Bildungsstaatssekretär und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bildungspakt Bayern Georg Eisenreich.

Für den Bildungsstaatssekretär steht zudem fest: "Solche Schulen tragen mit ihren modernen Konzepten dazu bei, die Unterrichtsqualität durch ihr Vorbild auch an allen bayerischen Schulen nachhaltig zu verbessern."

Der i.s.i. stellt sich vor
Der i.s.i. ist ein Qualitätssiegel für Schulqualität und Schulentwicklung an Bayerns Schulen. Es wird von der Stiftung Bildungspakt Bayern in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. jedes zweite Jahr vergeben. Der Wettbewerb findet bereits zum neunten Mal statt.
In der aktuellen i.s.i.-Runde wird zudem der Sonderpreis "Gemeinsam einzigartig – Umgang mit Vielfalt" verliehen. Für den Sonderpreis sind drei Schulen nominiert, die die Heterogenität der Schülerinnen und Schüler im Klassenzimmer als Chance begreifen. Der i.s.i.-Sonderpreis ist mit 3.000 Euro dotiert.
Im Schuljahr 2013/2014 wird neben dem landesweiten Grundschul-i.s.i. zusätzlich erstmals auch ein regionaler Grundschul-i.s.i. verliehen, bei dem die innovativsten Grundschulen eines Regierungsbezirks prämiert werden. Aus den sieben regionalen Gewinnern sind nun drei Grundschulen für den landesweiten i.s.i. nominiert.

Diese Schulen sind für den i.s.i. nominiert:
Förderschulen:
Martinschule - Sonderpädagogisches Förderzentrum Augsburg Nord
Michael-Atzesberger-Schule, Sonderpädagogisches Förderzentrum Hauzenberg

Grundschulen:
Grundschule an der Ichostraße München
Grundschule Teuschnitz Grundschule Bubenreuth

Mittelschulen:
Mittelschule Thalmässing Mittelschule Scheßlitz
Mittelschule Neunburg vorm Wald

Realschulen:
Städtische Anne-Frank-Realschule München
Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen des Schulwerks der Diözese Augsburg
Staatliche Realschule Herzogenaurach

Gymnasien:
Johannes-Scharrer-Gymnasium Nürnberg
Gymnasium Kirchheim bei München

Berufliche Schulen:
BFS für Krankenpflege und BFS für Kinderkrankenpflege am Klinikum Aschaffenburg
Berufliche Oberschule der Stadt Nürnberg
Berufliche Oberschule Rosenheim

i.s.i. - Sonderpreis "Gemeinsam einzigartig - Umgang mit Vielfalt":
Martinschule - Sonderpädagogisches Förderzentrum Augsburg Nord
Städtische Rainer-Werner-Fassbinder-Fachoberschule für Sozialwesen München
Konrad Grundschule Regensburg

So geht es weiter
Die Jury besucht in den nächsten Woche alle nominierten Schulen, um sich vor Ort ein Bild davon zu machen, wie die Konzepte umgesetzt werden. Dabei achtet die Jury vor allem darauf, wie ein systematischer Schulentwicklungsprozess realisiert und dabei ein innovatives Konzept nachhaltig verfolgt wird. Kreative und moderne Ideen sind beispielsweise in folgenden Bereichen gefragt:
- Innovatives Lernen und Lehren
- Führung und Management
- Individuelle Förderung
- Öffnung und Schulleben
- Ganztageskonzept.

Für ihre Nominierung erhalten die Schulen je 1.000 Euro. Die Gewinner in jeder Schulart werden im Frühjahr bei einem Festakt mit dem i.s.i. 2014 ausgezeichnet. Dieser ist mit je 5.000 Euro dotiert.

Rückfragen:
Inge Körber
Stiftung Bildungspakt Bayern c/o Bayerisches Staatsministerium für
Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Jungfernturmstr. 1, 80333 München
Tel.: 089 2186-2085, Fax: 089 2186-2833
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft