Weiterführende Schule

come with(me) - Interessieren - Informieren - Ausprobieren

come with(me) - Interessieren - Informieren - Ausprobieren: Wie das Projekt come with(me) umgesetzt wird, davon überzeugten sich bayme vbm Präsident Alfred Gaffal und Johanna Werner-Muggendorfer MdL am 23. April 2013 bei der Wolf GmbH in Mainburg

come with(me): Technik hautnah erleben

Im Projekt come with(me) werden Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse durch alle Phasen der Berufsorientierung begleitet. Dabei kommen Auszubildende direkt in die Schule, berichten aus ihrer Arbeitspraxis, führen Unterrichtsgespräche mit Schülerinnen und Schülern. Umgekehrt besuchen die Schülerinnen und Schüler das Unternehmen der Auszubildenden und erstellen vor Ort gemeinsam Werkstücke, zum Beispiel einen Tischventilator. Die Jugendlichen erhalten durch das Projekt hautnah einen Einblick in die Arbeitswelt und lernen die vielfältigen Tätigkeiten der M+E Branche direkt im Unternehmen kennen.

Kooperation zwischen Schulen und Unternehmen

Das ist nur möglich, weil Unternehmen - wie in diesem Fall die Firma Wolf GmbH in Mainburg - sich an dem Projekt beteiligen und Kooperationen mit Mittel- und Realschulen abschließen. Immer noch brechen zwischen 20 und 25 Prozent der Auszubildenden ihre Lehre ab, weil Vorstellungen und Wirklichkeit im ausgewählten Ausbildungsberuf nicht zusammenpassen. Deshalb ist eine frühzeitige Berufsorientierung das A und O, um rechtzeitig zu erkennen, welcher Beruf tatsächlich zu einem passt. Das Projekt come with(me) leiste dazu einen wichtigen Beitrag, so am 23. April 2013 bei der Wolf GmbH in Mainburg.

Auszubildende als "Lehrer"

Von dem bayme vbm Projekt, das bayernweit seit vier Jahren erfolgreich läuft, überzeugte sich die Landtagsabgeordnete Johanna Werner-Muggendorfer (SPD) bei ihrem Besuch der Wolf GmbH, die im Rahmen von come with(me) mit der Hallertauer Mittelschule Mainburg kooperiert. Sie zeigte sich vor Ort davon begeistert, dass die Schülerinnen und Schüler von Auszubildenden Berufsinformationen aus erster Hand einen echten Einblick in die Praxis bekommen. 

Rückfragen:
Ina Föckeler
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Wirtschaft im Dialog (WiD)
Infanteriestr. 8, 80797 München
Tel.: 089 44108-142, Fax: 089 44108-195
mailicon E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft