Hochschule

Bayerische EliteAkademie

Dr. Wolfgang Heubisch, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, hat am 26. November in der Bayerischen Staatskanzlei die Abschlusszertifikate an die Absolventen des 13. Jahrgangs der Bayerischen EliteAkademie verliehen.

Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch hat am 26. November 2012 im Kuppelsaal der Bayeri­schen Staats­kanzlei den Absolventen des 13. Jahrgangs der Bayerischen Eli­teAkademie ihre Abschlusszertifikate überreichen. Die Absolventen der Akademie sind die besten Studentinnen und Studenten aller baye­rischen Universitäten und Hoch­schulen. Zusätzlich zu ihrem Studium haben sie das Programm der Bayerischen EliteAkademie durchlaufen, das herausragende Studentinnen und Studenten auf Führungsaufgaben in der Wirtschaft vorbereitet.

"Die EliteAkademie fördert einige der besten Talente in Bayern mit einer anspruchsvollen Zusatzausbildung und leistet so einen wertvollen Beitrag für die Zukunft unseres Landes."

Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch zum Programm der EliteAkademie

Unter den Absolventen der EliteAkademie sind auch in diesem Jahr wieder überragende Persönlichkeiten, die Spitzenleistungen im Studium erbringen und Verant­wortung in der Gesellschaft übernehmen, z.B.:

Nach dem Abschluss seiner Ausbildung zum Chemielaboranten hat Johann Huber mit einem Vollstipendium der Stiftung der Deutschen Wirtschaft an der Fachhochschule Rosenheim Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Dort gründete er eine studentischen Unternehmensberatung und ein Webportal, das Studenten Sprachpartner zur Verbesserung ihrer Fremdsprachenkenntnisse vermittelt. Nach Stationen in den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Chile ging er in die Schweiz, wo er nun mit einem Stipendium des Kurt Fordan Fördervereins für herausragende Begabungen an der Universität St. Gallen einen Master in Informations-, Medien- und Technologiemanagement absolviert. Er ist Gründer und Geschäftsführer eines Mobile-Health Startups in London, das Nutzern mittels einer App ermöglicht, ihre Stresslevel zu messen.

Der gebürtige Münchner Akilnathan Logeswaran aus dem Hasenbergl studiert in Augsburg Betriebs- und Volkswirtschaft im Doppelstudium. Er hat sich als Englischlehrer und Betreuer sozial schwacher Kinder ehrenamtlich in Indien engagiert und ist noch heute als aktives Mitglied beim ICJA Freiwillligenaustausch Weltweit e.V. tätig. Als Teamleiter und Mobile-Scout der Munich-Volunteers war er unter anderem während der Fifa WM und des Papstbesuches in München im Einsatz. Er ist Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender des Vereins Ecoation, einer Initiative mit dem Ziel, den bewussten, kritischen und offenen Umgang mit ökonomischen Themen zu fördern, und aktives Mitglied von der Wirtschaftsethik Gruppe Sneep (Student Network Ethics in Economics and Practice)."

Isabel Nahal Schellinger studiert an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg mit einem Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung Medizin und promoviert mittlerweile mit einem Forschungsstipendium am Uniklinikum Erlangen. Nach diversen Praktika an verschiedenen Kliniken, u.a. der Charité Berlin, wird sie nächstes Jahr einen Forschungsaufenthalt an der Stanford University, USA, antreten. Daneben vermittelte sie u.a. an der "Teddybärenklinik" Kindern den Umgang mit Ärzten und Krankheit. Sie setzte sich als Leiterin von "Mit Sicherheit Verliebt e.V." für Prävention und sexuelle Aufklärung bei Jugendlichen an Schulen ein und sammelte mit der Benefizkonzertreihe "Musik ist die beste Medizin" Spenden zu Gunsten der Aktion Kinderherz-OP. Persisch ist ihre zweite Muttersprache.

Der Würzburger Florian Schindler hat an der LMU Pharmazie studiert und parallel dazu Betriebswirtschaft an der FernUniversität in Hagen. Inspiriert von den Erfahrungen aus Praktika in diversen Apotheken und Firmen, gründete er mehrere pharmazeutisch ausgerichtete IT- und Dienstleistungsunternehmen, die unter anderem eine moderne Digital-Signage-Software sowie ein Logistiknetzwerk in München entwickelt haben. Zurzeit arbeitet er als Apotheker im Praktischen Jahr in der Geschäftsführung eines Unternehmens im Gesundheitsbereich.

Karina Zillner hat als Beste ihres Abiturjahrgangs am Auersperg Gymnasium Freudenhain (Passau) Biochemie an der Universität Regensburg studiert, wo sie seit 2009 mit einem Forschungsstipendium des Bayerischen Elitenetzwerks in Zellulärer Biochemie und Biophysik promoviert. Sie lernte für ihren Praktikumsaufenthalt am renommierten Shanghai Institute of Organic Chemistry Chinesisch. Ihre Passion für Wissenschaft vermittelt sie als Referent für Fortbildung bayerischen Schülern. Im September 2012 wurde sie von der Internationalen Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie als eine der besten Nachwuchswissenschaftler weltweit ausgezeichnet.

Im 13. Jahrgang der EliteAkademie kommen zwölf Absolventen von der Technischen Universität Mün­chen, sechs stellen jeweils die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und die Ludwig-Maximilians-Universität München. Drei Absolventen kommen von der Universität Augsburg und zwei von der Universität Regensburg. Die Hochschule für angewandte Wissenschaft in Rosenheim stellt gleich drei Absolventen. Die Universität Passau, die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, die Universität Bamberg, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Neu-Ulm und die Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Ingolstadt sind mit jeweils einem Absolventen vertreten.

Im Rahmen der Zertifikatsverleihung präsentierten die Absolventen auch die Projektarbeiten, an denen sie während der Ausbildung gearbeitet haben, z.B.: "Chancen & Risiken im globalen Wassermanagement"; "TeilMahl", eine App, die es Leuten ermöglicht, ungebrauchte Lebensmittel mit Anderen zu teilen und so Verschwendung vorzubeugen; "Canoc", welches zum Ziel hatte, über intensive Gespräche mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik Trends herauszufinden, die durch die Globalisierung das Leben und Wirtschaften in Deutschland erheblich verändern; oder das "Linde Masters Programme", über welches Mitarbeiter für deutsche Firmen in Asien rekrutiert und ausgebildet werden sollen. Außerdem wurde ein Film über die diesjährige China-Indienreise gezeigt. In Peking, Qingdao, Shanghai, Bangalore und Mumbai wurden dabei unter anderem große deutsche und internationale Firmen, Universitäten und soziale Einrichtungen besucht.

Mittlerweile haben beinahe 400 Studentinnen und Studenten die zweijährige studienbegleitende Ausbildung an der Bayerischen EliteAkademie abgeschlossen. Die Absolventen nehmen vor allem in der Wirtschaft Führungsaufgaben wahr. 

Rückfragen:
Dr. Thomas Wellenhofer
Bayerische EliteAkademie
Prinzregentenstraße 7, 80538 München
Tel.: 089 218890-80, Fax: 089 218890-819
  E-Mail schreiben

 

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft