Weiterbildung

Verbund IQ

Pressemeldung - Infoveranstaltung am 21. Februar 2015: Facility Management in Nürnberg berufsbegleitend studieren

Immobilien entwickeln sich zunehmend zu wahren Hightech-Produkten, die technisches, kaufmännisches und rechtliches Fachwissen voraussetzen. Facility Manager betreiben öffentliche oder privatwirtschaftliche Einrichtungen professionell. Ein Studium im Facility Management (FM) schafft das technische, betriebswirtschaftliche und methodische Fundament, um Immobilien über ihren Lebenszyklus hinweg effizient zu betreiben. 

Die Technische Hochschule Nürnberg bietet gemeinsam mit der Verbund Ingenieur Qualifizierung gGmbH zwei berufsbegleitende Studiengänge im Facility Management an. Am 21. Februar 2015 können sich Studieninteressierte über den Master- und den Zertifikatsstudiengang "Facility Management" informieren. Professoren, Absolventen und Organisatoren gewähren dabei Einblicke in Ablauf und Inhalt der beiden Studiengänge. 

  • Termine: Samstag, 21. Februar 2015, 10 Uhr bis ca. 13 Uhr
  • Ort: Technische Hochschule Nürnberg, Bahnhofstr. 87 
  • Informationen und Anmeldung: Verbund IQ, Carsten Schmidhuber, Tel. 0911/ 424599-13, oder per E-Mail 

Weiterführende Informationen finden Sie unter 
www.master-facility-management.de sowie unter www.studium-facility-management.de.

Die Verbund Ingenieur Qualifizierung gemeinnützige GmbH (Verbund IQ), im Jahr 2000 als gemeinnützige Gesellschaft gegründet, ist spezialisiert auf den Weiterbildungsbedarf von technischen Fach- und Führungskräften. Verbund IQ erarbeitet und begleitet maßgeschneiderte Qualifizierungsangebote, konzipiert und organisiert Kolloquien und veranstaltet Weiterbildungsstudiengänge. Gesellschafter von Verbund IQ sind das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e.V. und die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm.

Ansprechpartner
Dr. Ursula Baumeister 
Verbund IQ gGmbH 
Dürrenhofstraße 4
90402 Nürnberg 
Telefon 0911 424599-0
Fax 0911 424599-50 
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft