Hochschule

Elitenetzwerk Bayern

Pressemeldung - "Junge Nachwuchsforscher noch besser fördern" - Elitenetzwerk nimmt im Dezember 2014 in München internationale Nachwuchsforschergruppe ins Programm auf - fünfjährige Förderphase

"Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist uns in Bayern ein zentrales Anliegen. Daher sind wir der Empfehlung der Internationalen Expertenkommission des Elitenetzwerks Bayern gerne gefolgt und haben eine neue internationale Nachwuchsforschergruppe in das Förderprogramm aufgenommen", betonte Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle heute in München, und er ergänzte. "Wir ermöglichen damit wissenschaftlich hervorragend ausgebildeten Nachwuchskräften aus allen Ländern attraktive Karriereperspektiven an bayerischen Universitäten."

Die Forschergruppe "Developmental Origins of Human Normativity, Epistemology, and Prosociality"(DOHNEP)  wird an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) unter der Leitung von Dr. Marco F. H. Schmidt eingerichtet, der vom Max Planck Institut für Evolutionäre Anthropologie Leipzig nach München wechselt.  Damit nimmt das Elitenetzwerk Bayern nun im Jahr 2015 insgesamt die sechste Nachwuchsforschergruppe in das Programm auf. Diese wird über fünf Jahre hinweg mit Sachmitteln in Höhe von insgesamt rund 413.000 Euro gefördert. Davon trägt die LMU die Grundausstattung sowie ein Viertel der Sachmittelaufwendungen. Das Elitenetzwerk stellt zusätzlich Personalstellen für den Gruppenleiter und drei Doktoranden zur Verfügung.

Die Nachwuchsforschergruppe "DOHNEP" geht der Frage nach, wie Kinder ein Normverständnis entwickeln und von welchen Rahmenbedingungen dies abhängt. Damit untersucht die Forschergruppe die psychologischen Grundlagen menschlicher Kooperation und Moral. Die Internationale Expertenkommission des Elitenetzwerks Bayern unter Vorsitz von Professor Peter Strohschneider hatte das Projekt nach einem zweistufigen Auswahlverfahren zur Förderung empfohlen. Sie bewertete das Forschungsprogramm als besonders innovativ, anspruchsvoll und originell.

Weitere Nachwuchsforschergruppen bestehen an der LMU, der TU München, der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Universität Bayreuth.
Nähere Informationen dazu finden Sie unter: https://www.elitenetzwerk.bayern.de/nachwuchsforscher/nachwuchsforschergruppen-im-detail/.

Förderung von Nachwuchsforschergruppen im Elitenetzwerk Bayern
Die Förderung dient dazu, Nachwuchsforschergruppenleiterinnen und  gruppenleitern unmittelbar nach dem Abschluss einer Postdoktorandenphase den Eintritt in die wissenschaftliche Selbständigkeit zu ermöglichen. Sie verfügen frei über ihre Forschungsmittel, veröffentlichen Publikationen als verantwortliche Autoren und entscheiden im Rahmen des Projektbudgets über die Einstellung von Personal. Sie beteiligen sich an der Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten wie Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten im Umfeld eines angegliederten Doktorandenkollegs oder Elitestudiengangs. Die Einrichtung von neuen Internationalen Nachwuchsforschergruppen erfolgt grundsätzlich nach einer internationalen Ausschreibung. Eine neue Ausschreibungsrunde ist für das Jahr 2015 vorgesehen.

Elitenetzwerk Bayern
Das Elitenetzwerk Bayern wurde 2004 von der Bayerischen Staatsregierung gegründet. Es stellt ein Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses dar mit dem Ziel, die größten Talente an den bayerischen Hochschulen zu identifizieren und bestmöglich zu fördern. Die Unterstützung erstreckt sich vom Abitur bis zur Postdoc-Phase. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.elitenetzwerk.bayern.de.

Geschäftsführung
Beate Lindner, Frauke Preißinger
Geschäftsstelle des Elitenetzwerks Bayern 
Salvatorstraße 2
80333 München 
Telefon 089 2186-2268
Fax  089 2186-2840 
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft