Weiterführende Schule

"Technik – Zukunft in Bayern 4.0" - "Mädchen für Technik-Camps"

Pressemeldung: Mit Technik gegen den Fachkräftemangel – Schülerinnen bauen im "Mädchen für Technik-Camp“ in den Osterferien 2013 bei Knorr-Bremse in München eine CD-Uhr

Fünfzehn Mädchen aus der Region durften in den Osterferien neue Erfahrungen mit technischen Berufen wie "Elektronikerin" oder "Werkzeugmacherin" sammeln. Statt shoppen und Kaffee trinken haben sie im "Mädchen für Technik-Camp" beim Automobilzulieferer Grammer Platinen gelötet und unter anderem ein elektronisches Steckspiel gebaut. Für dieses ambitionierte Projekt hatten Bayerns jüngste Technikerinnen fünf Tage lang Zeit.

Das "Mädchen für Technik-Camp" wurde vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) ins Leben gerufen. Das Ziel der Schnupperaktion ist es, Mädchen an Technik heranzuführen, Hemmschwellen abzubauen und die jungen Damen für ein immer noch männer-dominiertes Berufsfeld zu begeistern. Auf Ferienstimmung mussten die Teilnehmerinnen dennoch nicht ganz verzichten, denn es gab auch gemeinsame Freizeiten und Ausflüge.

Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm fördern die Camps finanziell und ideell. "Wir wollen, dass in den Camps der Funke der Begeisterung für technische Berufe auf die Mädchen überspringt", so Markus Lippmann, Referent der bayme vbm Geschäftsstelle München-Oberbayern. "Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels ist eine der wichtigsten Herausforderungen die Fachkräftesicherung. Laut vbw Studie 'Arbeitslandschaft 2035´ werden im Jahr 2020 bayernweit 230.000 Fachkräfte fehlen." Mädchen nehmen bisher die Angebote bei den bayerischen Metall- und Elektroberufen viel zu wenig an. Sie machen aber gleichzeitig die im Schnitt besseren Schulabschlüsse. "Wir wollen mehr Mädchen überzeugen", so Lippmann weiter, "dass technische Berufe spannend sind. Dann gelangen diese auch in die engere Berufswahl von Mädchen."

Über 2300 Mädchen haben seit 2002 in den "Mädchen für Technik-Camps" Berufe der Metall- und Elektroindustrie hautnah erlebt. Bayernweit tauchen in diesem Jahr rund 200 junge Frauen in insgesamt 15 Camps in die Welt der Technik ein. Schülerinnen können sich unter www.tezba.de für die Camps in den Pfingst-, Sommer- und Herbstferien bewerben. Das Angebot des bbw ist – bis auf die An- und Abreisekosten – kostenlos. Während der gesamten Woche sind die Mädchen in der Nähe der Partnerfirma untergebracht und werden rundum betreut. Die Camps sind nur eines von vielen Projekten der Bildungsinitiative "Technik – Zukunft in Bayern?!".

Über Technik – Zukunft in Bayern?!
Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm engagieren sich für die Nachwuchssicherung im technischen Bereich und treten als Hauptsponsoren für die Bildungsinitiative "Technik – Zukunft in Bayern?!" ein. Mit zahlreichen Projekten soll bei Kindern und Jugendlichen, insbesondere bei Mädchen, schon früh Interesse für technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge geweckt werden. Träger der Initiative ist das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw). Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie fördert zudem die Projekte für Mädchen und junge Frauen. Die Schirmherrschaft hat der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil übernommen.

Rückfragen:
Andrea Weber
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Wirtschaft im Dialog (WiD)
Infanteriestr. 8, 80797 München
Tel.: 089 44108-145, Fax: 089 44108-195
 E-Mail schreiben

 

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft