Weiterführende Schule

"Technik – Zukunft in Bayern 4.0" - "Mädchen für Technik-Camps"

Pressemeldung - "Mädchen für Technik-Camp“ bei der Haselbeck Formen- und Werkzeugbau GmbH – Schülerinnen zeigen in den Sommerferien 2016, was sie in der Technik drauf haben

Sie wissen jetzt, wie Technik funktioniert – und wie viel Spaß tüfteln und werkeln macht: Zehn Schülerinnen aus der Region sind Anfang August 2016 in die Welt der technischen Berufe eingetaucht. Bei der Haselbeck Formen- und Werkzeugbau GmbH haben sie gedreht und gefräst – und so selbst eine Lokomotive gebaut. Das Ziel des "Mädchen für Technik-Camps" ist es, die 12- bis 14-Jährigen an Technik heranzuführen und Hemmschwellen abzubauen. Außerdem sollen sie technische Berufe, wie Feinwerkmechanikerin, einfach mal selbst ausprobieren – ganz ohne Druck, dafür mit viel Spaß. Geholfen haben dabei vor allem die Azubis des Unternehmens und deren Ausbilder. "Ich finde es schön, dass die Azubis für uns da sind und uns erklären, wie die Maschinen funktionieren und wofür man sie hernehmen kann", sagt die 13-jährige Selina aus Landshut. Nach der Arbeit war dann Ferienstimmung angesagt, mit gemeinsamen Ausflügen, einer Stadttour und Sport-Unternehmungen. So wurden nebenbei auch noch Teamwork, Eigenverantwortung und Kommunikationsfähigkeit trainiert. Aber vor allem das werkeln hat den Teilnehmerinnen gefallen: "Ich finde es gut, dass ich so viel ausprobieren kann", sagt die 13-jährige Henriette aus Aldersbach. "Das Bohren ist richtig spannend, weil man sehen kann, wie die Maschinen das Werkstück in die verändert und in die richtige Form bringt."

Ihre Lokomotive präsentierten die Schülerinnen am heutigen Freitag bei der Abschlussveranstaltung unter anderem Eltern, Unternehmensvertretern und Unterstützern. Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm fördern die Camps finanziell und ideell. "Die Verbände engagieren sich schon seit Jahren für Projekte, die Mädchen frühzeitig MINT-Berufe näher bringen", sagt Dr. Jutta Krogull, Geschäftsführerin der bayme vbm Geschäftsstelle in Niederbayern, bei ihrem Besuch. "Hierzu zählen auch die ‚Mädchen für Technik-Camps‘. Damit setzen wir uns aktiv dafür ein, den Anteil von derzeit rund 25 Prozent weiblichen Beschäftigten in unserer Branche zu steigern."

Das Camp ist Teil der Bildungsinitiative "Technik – Zukunft in Bayern 4.0" und damit ein Angebot des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw). Dessen Hauptanliegen: Schülerinnen für Technik zu begeistern. Mittlerweile haben seit 2002 bayernweit mehr als 3000 Schülerinnen bei den "Mädchen für Technik-Camps" mitgemacht. Auch in diesem Jahr tauchen rund 200 Schülerinnen in insgesamt 15 Camps in die Welt der Technik ein. Das Angebot des bbw e.V. ist – bis auf die An- und Abreisekosten – kostenfrei. Die nächsten Camps finden in den Herbstferien statt. Wer mitmachen will, kann sich bis 3. Oktober 2016 hier bewerben. Mehr Camp-Eindrücke gibt es bei Facebook.

Über "Technik – Zukunft in Bayern 4.0"
Die Bildungsinitiative "Technik – Zukunft in Bayern 4.0" hat seit 15 Jahren ein großes Ziel: Kinder und Jugendliche für Technik zu begeistern. In vielen Projekten – vom Kindergarten über Schulen bis zum Übergang in Ausbildung oder Studium – soll das Interesse der Teilnehmer für technische, naturwissenschaftliche und digitale Zusammenhänge geweckt werden. Möglich machen das die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm (Hauptsponsor) und Wirtschaft im Dialog im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V. (Träger). Die Schirmherrschaft hat Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner übernommen. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie fördert die Initiative.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft