Weiterführende Schule

"Technik – Zukunft in Bayern 4.0" - "Forscherinnen Camps"

Pressemeldung: Abschlusspräsentation beim "Forscherinnen-Camp" an der Hochschule Coburg und bei Kaeser Kompressoren am 7. September 2012

14 Mädchen aus ganz Bayern haben sich in der letzten Woche der Sommerferien im "Forscherinnen-Camp" bei der Kaeser Kompressoren AG und an der Hochschule Coburg als Ingenieurinnen versucht. Während sie an der Hochschule in das ingenieurwissenschaftliche Studium eintauchen konnten, lernten sie bei Kaeser den Arbeitsalltag der Ingenieurin kennen. Bei diesem Projekt, das das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) in Kooperation mit Unternehmen, Universitäten und Hochschulen bayernweit veranstaltet, hatten die Gymnasiastinnen und Fachoberschülerinnen fünf Tage Zeit, ein Druckluftsystem zu optimieren – und zwar wissenschaftlich und praxisnah zugleich. Professoren und Studierende der Hochschule Coburg sowie ein Projektteam von Kaeser waren dabei nicht nur Sparringspartner, sondern verkörperten auch die beruflichen Vorbilder.

Lösungsansätze präsentierten die Teilnehmerinnen am letzten Camp-Tag ihren Eltern und vielen Ehrengästen. Mit dabei war auch Franz Brosch, Geschäftsführer der Geschäftsstelle Oberfranken bei den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm, die das Bildungsprojekt finanziell und ideell fördern: "Damit unsere Unternehmen innovativ und wettbewerbsfähig bleiben, brauchen sie hochqualifizierte Nachwuchskräfte in technischen Bereichen. Wir möchten Frauen für diese Berufe begeistern und somit wertvolles Potenzial wecken. Bislang interessieren sich noch zu wenige von ihnen für bislang männerdominierte Berufe. Häufig, weil Mädchen gar nicht wissen, dass sie auch im Maschinen- oder Fahrzeugbau kreativ sein oder für den Umwelt- und Klimaschutz etwas tun können." Von den Camps profitieren nicht nur die Mädchen, findet Anja Seitz, Projektingenieurin und -betreuerin der Gruppe von Kaeser Kompressoren, sondern auch die ausrichtenden Unternehmen: "Durch diese Camps ist es uns bereits mehrfach gelungen, auf uns als Unternehmen und auf die Karrierechancen, die wir bieten, aufmerksam zu machen. Die eine oder andere Teilnehmerin des Camps hat sich inzwischen für einen Einstieg bei Kaeser entschieden", so Seitz.

Dass die "Forscherinnen-Camps" dabei helfen können, Nachwuchs zu gewinnen, zeigt auch eine vom bbw in Auftrag gegebene Studie. Laut Evaluationsergebnissen wollen rund 75 Prozent der Teilnehmerinnen nach dem Campbesuch ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium ergreifen. Ebenso viele gaben an, dass sie sich durch den Blick hinter die Kulissen am besten informieren konnten. Die Mehrheit ist überzeugt, sich auch in einer Männerdomäne durchsetzen zu können. An den Forscherinnen-Camps, die 2007 gestartet sind, beteiligen sich in diesem Jahr neun Unternehmen und ebenso viele Hochschulen bzw. Universitäten. Die Camps sind, bis auf die Kosten für An- und Abreise, für die Mädchen kostenlos – und sehr beliebt. Für die in den Herbstferien anstehenden Camps können sich Schülerinnen noch bis zum 28. September unter www.tezba.de bewerben. 

Rückfragen:
Tina Koch
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Wirtschaft im Dialog (WiD)
Infanteriestr. 8, 80797 München
Tel.: 089 44108-141, Fax: 089 44108-195
mailicon  E-Mail schreiben

 

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft