Weiterführende Schule

lernreich 2.0 – Üben und Feedback digital

Pressemeldung - Schulbesuch Projekt "Lernreich 2.0 – Üben und Feedback digital“ am 12. Februar 2015 in Herrieden

Am 12. Februar 2015 besuchten Staatssekretär Georg Eisenreich und vbw Geschäftsführer Dr. Christof Prechtl die Staatliche Realschule Herrieden und informierten sich über den Stand des Modellversuchs.

Der Schulversuch "Lernreich 2.0 – Über und Feedback digital"
Im Rahmen des Modellprojekts "Lernreich 2.0 – Üben und Feedback digital" entwickeln und erproben allgemein bildende Schulen innovative Ideen, digitale Medien für das eigenverantwortliche Lernen zu nutzen. Gleichzeitig wird getestet, wie Schülerinnen und Schüler über digitale Medien Rückmeldungen zu ihrem Lernfortschritt erhalten können.

Der Schulversuch umfasst folgende Bereiche: 

  • Erprobung verschiedener Feedbackformen und -strategien zum Aufbau einer auch digital gestützten Feedback- und Reflexionskultur
  • Flexibilisierung der Unterrichtsorganisation durch die Integration von Phasen für
    individualisiertes, zunehmend selbstgesteuertes Üben
  • Erweiterung des Förder- und Übungsangebots in MINT-Fächern und Sprachen durch digitale interaktive Angebote
  • Erprobung digitaler Leistungserhebungen
     

An dem Modellprojekt nehmen insgesamt 46 Mittel- und Realschulen sowie Gymnasien aus ganz Bayern teil. Die Angebote richten sich an Schülerinnen und Schüler der sechsten bis neunten Jahrgangsstufe.

Der Schulversuch wird von der Stiftung Bildungspakt Bayern in Kooperation mit dem Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. durchgeführt.

Bedeutung des Schulversuchs aus Wirtschaftssicht
"Die Digitalisierung ist neben der Globalisierung, der Individualisierung und dem demografischen Wandel einer der Megatrends, die unsere Arbeitswelt nachhaltig verändern. Das Projekt "Lernreich 2.0 – Üben und Feedback digital" hilft Jugendlichen, webbasierte Lern- und Übungsformen zu nutzen, um ihren individuellen Lernfortschritt noch besser zu unterstützen. So erhalten die Schülerinnen und Schüler auch eine positive Einstellung zu den Chancen der Digitalisierung und nutzen die Möglichkeiten konkret", begründet Dr. Christof Prechtl, Geschäftsführer und Leiter der Abteilung Bildung der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., das Engagement der vbw.

Ansprechpartner
Eva Maria Stolpmann
Stiftung Bildungspakt Bayern 
c/o Bayerisches Staatsministerium für
Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst 
Jungfernturmstr. 1
80333 München 
Telefon 089 2186-2083
Fax 089 2186-2833 
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft