Berufliche Bildung

power25+(me)

power25+(me) - Projekt bringt junge Erwachsene zum Berufsabschluss - Brossardt und Schmitz betonen im Oktober 2015 "Neue Wege zur Fachkräftesicherung nötig“

Im April diesen Jahres haben die bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände bayme vbm das Projekt power25+(me) zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit (BA) gestartet. "Mit power25+(me) ermöglichen wir jungen Erwachsenen im Alter von 25 bis 35 Jahren eine Berufsausbildung, die dafür bisher nicht den passenden Weg gefunden haben. Das können beispielsweise Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen sein. Sie werden im Rahmen dieses Projektes zum erfolgreichen Berufsabschluss begleitet", erklärt bayme vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. "Insgesamt konnten im Rahmen von power25+(me) 54 Erwachsene vermittelt werden: 42 Teilnehmer in eine betriebliche Umschulung und zwölf in eine reguläre duale Berufsausbildung. In bayerische M+E Unternehmen konnten davon 21 junge Menschen vermittelt werden."

"Mit diesem Projekt ist es uns gelungen, bei jungen Erwachsenen eine berufliche Neuorientierung anzustoßen und ihnen damit eine echte Perspektive für das weitere Erwerbsleben zu geben. Die anspruchsvolle Zeit der Umschulung oder Ausbildung wird durch flankierende Angebote und Unterstützungsleistungen über die gesamte Projektlaufzeit weiter begleitet, so dass das Ziel des Facharbeiterbriefs, stets im Auge behalten wird. Mit power25+ (me) können wir einen entscheidenden Beitrag zur Deckung des wachsenden Fachkräftebedarfs leisten. Es freut mich sehr, dass nun für 54 junge Menschen in Bayern der Weg in eine vielversprechende berufliche Karriere geebnet wurde", fügt Dr. Markus Schmitz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern, hinzu.

Die Projektteilnehmer werden während des gesamten Verlaufs aktiv begleitet: von der Aufnahme der Tätigkeit bis zum erfolgreichen Berufsabschluss hin zum Übergang in Beschäftigung. Unternehmen werden bei der Rekrutierung, im Maßnahmenverlauf und bei der Übernahme des jungen Erwachsenen als Facharbeiter unterstützt.

Die Sicherung des Fachkräftebedarfs ist eine zentrale Herausforderung für die Wirtschaft. Brossardt: "Laut der vbw Studie ,Arbeitslandschaft 2040‘ erwarten wir für Bayern bis 2020 eine Arbeitskräftelücke von etwa 230.000 Arbeitskräften. In knapp drei Viertel der Fälle fehlen Fachkräfte mit beruflichem Abschluss, zu knapp einem Viertel Hochschulabsolventen. Daher wollen wir unsere Mitgliedsunternehmen bei der Fachkräftesicherung unterstützen."

Ansprechpartner
Laurine Arðelan
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft gGmbH
Juliuspromenade 40 - 44
97070 Würzburg
Telefon 0931 79732-34
Fax 0931 79732-22
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft