IdA BayernTurbo 2.1

IdA BayernTurbo 2.1 bereitete Asylbewerberinnen und -bewerber sowie junge Flüchtlinge mit guter Vorbildung und Bleibeperspektive auf eine betriebliche Ausbildung, Einstiegsqualifizierung oder Beschäftigungsaufnahme vor

Projektlaufzeit: September 2017 - August 2018

Zielsetzung

IdA BayernTurbo 2.1 baute auf den Erfahrungen des Modellprojekts IdA BayernTurbo auf.

Es bereitete junge Flüchtlinge und Asylbewerberinnen bzw. -bewerber mit guter Vorbildung und Bleibeperspektive innerhalb von sechs Monaten auf eine betriebliche Ausbildung, alternativ auf eine Einstiegsqualifizierung oder Beschäftigung und damit gezielt auf die Anforderungen im Beruf vor.

Bei Ausbildungs- oder Beschäftigungsaufnahme beziehungsweise während der Einstiegsqualifizierung wurden die teilnehmenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen sozialpädagogisch begleitet. 

Konzept

Zielgruppe von IdA BayernTurbo 2.1 waren junge Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit Bleibeperspektive sowie anerkannte oder geduldete Flüchtlinge im Alter von 16 bis 27 Jahren, sofern sie aufgrund ausreichender Vorbildung und vorhandener Sprachkompetenz für eine Ausbildung in Frage kamen und die allgemeine Schulpflicht erfüllt hatten.

IdA BayernTurbo 2.1 unterstützte die jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die jungen Erwachsenen bei ihrer Integration in Bayern. Zu den Projektinhalten gehörten Sprachförderung, Kompetenzfeststellung, Berufsorientierung, Qualifizierung, Bewerbungstraining, Praktika und sozialpädagogische Begleitung. 

Das Projekt wurde in folgenden bayerischen Städten durchgeführt:

  • München
  • Neumarkt
  • Regen
  • Rosenheim
  • Wolfratshausen

Es standen insgesamt 80 Plätze zur Verfügung. 

Nutzen

Durch die Projektteilnahme erhielten bayerische Unternehmen die Chance, sorgfältig ausgewählte und motivierte Auszubildende zu gewinnen, deren fachliche und überfachliche Kompetenzen mit den Anforderungen des gewählten Berufs übereinstimmten.

In der Projektlaufzeit fand eine berufsbezogene Sprachförderung statt und die jungen Menschen mit Fluchthintergrund wurden gezielt auf die Berufsschule und die betriebliche Ausbildung vorbereitet. Von einer hohen Bindung der Auszubildenden an das Ausbildungsunternehmen war auszugehen.

Die beteiligten Unternehmen und die Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer wurden auch nach Ausbildungsaufnahme, Erstqualifizierung oder Beschäftigungsaufnahme kontinuierlich begleitet.

Koordinatoren

Projektträger
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Projektdurchführung
Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft

Hauptsponsoren
bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.
vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V. 
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Projektleitung/Projektkoordination
Simona Muß
Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Telefon +49 (0)89-551 78-218
Fax +49 (0)89-551 78-222
E-Mail schreiben

Ansprechpartner bei der bbw-Unternehmensgruppe
IdA Navigatoren in den Regionen

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft