IdA 2.0 – Beschäftigung von Geflüchteten stabilisieren

Vorbereitung und Vermittlung von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt sowie Stabilisierung der Beschäftigung durch beratende Begleitung von Geflüchteten und Unternehmen

Projektdauer: September 2017 - April 2019

Zielsetzung

Mit dem Modellprojekt IdA 2.0 wird an die Erfahrungen der bisherigen durchgeführten Projekte wie IdA 120 oder IdA 1.000 angeknüpft. Schwerpunkt ist erneut die Vorbereitung und Vermittlung von Geflüchteten mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit in den Arbeitsmarkt. Dazu absolvieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine berufsbezogene Integrationsmaßnahme, zu der bis zu sechswöchige Praktika zählen. Neben dem Vermittlungserfolgt wird der Fokus auf die Stabilisierung der Beschäftigung gelegt. Dies geschieht durch die nachhaltige Begleitung von Geflüchteten und Unternehmen für bis zu zwölf Monate.

Konzept

IdA 2.0 wird modellorientiert an vier Standorten in Bayern durchgeführt: München, Nürnberg, Kaufbeuren und Landsberg am Lech. Insgesamt stehen 75 Plätze zur Verfügung. Teilnehmen können anerkannte Asylbewerberinnen und Asylbewerber sowie Geflüchtete mit einer hohen Bleibeperspektive, die zudem älter als 21 Jahre sein sollen.

Das Projekt teilt sich in zwei Phasen: In den ersten sechs Monaten absolvieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen berufsbezogenen Integrationskurs, der neben der Vertiefung der Sprachkenntnisse darauf abzielt, durch Praktika und Arbeitserprobungen die Eingliederung in den Arbeitsmarkt zu erleichtern und eine Beschäftigung zu beginnen.

Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer, die eine Beschäftigung aufgenommen haben, werden in einer zweiten Phase bis zu zwölf Monate während ihrer Tätigkeit von Coaches begleitet. Gemeinsam können so Probleme während der Beschäftigung gelöst werden. Die Coaches leisten außerdem Hilfestellung bei Alltagsangelegenheiten, etwa bei Behördengängen, der Wohnungssuche oder der Einrichtung eines Kontos.

Auch die Unternehmen erhalten während dieser Phase Unterstützung, zum Beispiel bei interkulturellen Fragestellungen, bei der Vermittlung von Förderinstrumenten oder bei behördlichen Angelegenheiten.

Nutzen

IdA 2.0 ist branchenübergreifend angelegt. Unternehmen erhalten die Gelegenheit, durch die Praktika potenzielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gezielt kennen zu lernen und zu gewinnen. Im Anschluss an ein Praktikum ist eine etwaige Beschäftigung der Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer möglich.  

Mitwirkende Unternehmen profitieren von sorgfältig ausgewählten und motivierten Bewerberinnen und Bewerbern, deren fachliche und überfachliche Kompetenzen im Hinblick auf Beschäftigungsanforderungen geprüft werden. Darüber hinaus werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Tätigkeit im Unternehmen vorbereitet. 

Koordinatoren

Projektträger
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Projektdurchführung
Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft

Hauptsponsoren
vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.
bavme vbm – Die bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände
Regionaldirerktion Bayern der Bundesagentur für Arbeit und die beteiligten Jobcenter

Projektleitung/Projektkoordination
Simona Muß
Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Telefon +49 (0)89-551 78-218 
Fax +49 (0)89-551 78-222
E-Mail schreiben

Ansprechpartner bei der bbw-Unternehmensgruppe
IdA Navigatoren in den Regionen

 

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft