Kampagne "Chance doppelter Abiturientenjahrgang"

 Informieren – Sensibilisieren – Wege aufzeigen

Projektdauer: 2010 bis 2011

Zielsetzung

Im Jahr 2011 haben bedingt durch den doppelten Abiturientenjahrgang 35.000 zusätzliche Absolventinnen und Absolventen mit allgemeiner Hochschulreife die Schule verlassen. Dies bedeutete für die bayerischen Hochschulen eine höhere Anzahl an Studienanfängerinnen und Studienanfängern sowie für den Ausbildungsstellenmarkt zusätzliche Bewerberinnen und Bewerber. Gleichzeitig fehlte und fehlt es auf dem Arbeitsmarkt zunehmend an Fachkräften, insbesondere an hochqualifizierten Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen. Vor diesem Hintergrund waren der doppelte Abiturientenjahrgang und die steigenden Studierendenzahlen nicht als Belastung, sondern als Chance zu sehen. In diesem Sinne wurde von der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.  eine Informationskampagne für Schülerinnen und Schüler sowie die bayerische Wirtschaft initiiert. 

Konzept

Für Schülerinnen und Schüler des doppelten Abiturientenjahrgangs sowie Lehrkräfte wurden auf der Plattform www.sprungbrett-bayern.de des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. eine eigene Rubrik mit Informationen zum doppelten Abiturientenjahr eingerichtet (Termine, Veranstaltungen, Aufzeigen beruflicher Wege in die Arbeitswelt, Berufsideengenerator u. a.) sowie Veranstaltungen durchgeführt (Studien- und Ausbildungsberatung auf Messen u. a.). Bayerische Unternehmen und Verbände wurden über den doppelten Abiturientenjahrgang und die in Zeiten des Fachkräftemangels damit verbundenen Vorteile durch regelmäßige Internetbeiträge, Vorträge, Veranstaltungen und Materialien informiert. Sie erhielten die Möglichkeit, frühzeitig Kontakt zu künftigen Auszubildenden oder Fachkräften aufzunehmen, indem sie etwa auf www.sprungbrett-bayern.de Praktikumsangebote speziell für Abiturientinnen und Abiturienten einstellten. 

Nutzen

Abiturientinnen und Abiturienten, Lehrkräften und Eltern wurden mit der Kampagne "Chance doppelter Abiturientenjahrgang" Möglichkeiten für einen erfolgreichen Übergang vom Gymnasium in die Studienwelt und das Berufsleben aufgezeigt. Bayerische Unternehmen stellten Kontakt zu einer wichtigen Zielgruppe her, wodurch eine zielgerichtete, langfristige Nachwuchsgewinnung möglich wurde. Dieses auch gesellschaftliche Engagement bedeutete für die Betriebe nicht zuletzt einen Imagegewinn und leistete einen Beitrag zur Standortsicherung.

Koordinatoren 

Initiatoren und Finanzierung
bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.
vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. 

Umsetzung
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Projektleitung
Sophie Sontag-Lohmayer
bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.
vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Max-Joseph-Straße 5
80333 München
Telefon 089 55178-389
Fax 089 55178-222
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft