Hochschule

30.08.2023

Bayerischer Hochschulpreis Entrepreneurship

Am 19. September 2023 wird erstmalig der Bayerische Hochschulpreis Entrepreneurship für herausragende hochschulische Leistungen im Bereich der Gründungsförderung verliehen. Der Preis soll unternehmerisches Denken und aktives Gründungsgeschehen an den bayerischen Hochschulen fördern.

Gestiftet wird der Hochschulpreis MöglichMacher²³ von BayZiel – Bayerisches Zentrum für Innovative Lehre gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und der vbw – Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e.V. sowie der Hochschule Bayern e. V.

 

Gründung und Entrepreneurship

Die Preisverleihung ist eingebettet in ein vielfältiges Programm von Workshops, offenen Austauschmöglichkeiten und impulsgebenden Gesprächsrunden, um noch tiefer in die Thematik Gründung, Gründergeist und Entrepreneurship einzusteigen. Die Workshops richten sich an Lehrende und wissenschaftlich Tätige, die sich mit dem Thema an ihrer Hochschule einbringen möchten oder sich bereits engagieren.

Die Preisgelder zur beruflichen Verwendung im Rahmen der Hochschultätigkeit sind gestaffelt. Der erste Preis wird mit 15.000 Euro, der zweite mit 10.000 Euro und der dritte mit 5.000 Euro ausgelobt und gemeinsam mit einem Award und einer Urkunde von Markus Blume, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, MdL, und von Bertram Brossardt, vbw Hauptgeschäftsführer, überreicht. Die Hochschulen der Preistragenden und die Top-10-Bewerber*innen werden für ihr Engagement ebenso geehrt.

 

Veranstaltungsdaten

19. September 2023
10:00 - 13:00 Uhr – Workshops
14:00 - 15:15 Uhr – Prämierungsveranstaltung

Das detaillierte Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Engagement der Verbände zum Thema Entrepreneurship

Eine wesentliche Voraussetzung für Innovation und Forschung ist die Förderung des unternehmerischen Denkens bei Studierenden und speziell des aktiven Gründungsgeschehens an Hochschulen. Für den Standort Bayern ist es unerlässlich, die Vermittlung des Entrepreneurship-Geistes und damit die hochschulbezogene Gründungsförderung mit hohem Engagement auf vielfältige Weise voranzutreiben sowie sich im Rahmen von Lehre, Forschung und Transfer in der Gründerförderung zu profilieren.

 

Studierenden-Projekt zur Förderung unternehmerischen Denkens und Handelns

Durch das Projekt “5-Euro-Business“ wird Studierenden die Möglichkeit gegeben, mit einem Startkapital von fünf Euro die eigene Geschäftsidee zu verwirklichen. Studierende verschiedener Fachrichtungen gründen für die Dauer eines Semesters ihr eigenes Unternehmen und wagen den Sprung ins Unternehmertum auf Zeit.

 

Gründerförderung durch das Bayerische Hochschulinnovationsgesetz

Im Bayerischen Hochschulinnovationsgesetz wird die Unternehmensgründung ausdrücklich zur Hochschulaufgabe erklärt (Art. 2 und 16 BayHIG) und das Prinzip der Gründerförderung durch hochschuleigene Inkubatoren gesetzlich verankert (Art. 17 BayHIG). An allen Hochschulen sollen Gründerzentren entstehen. Hinzu kommen unbürokratische Beteiligungsmöglichkeiten, der Zugriff auf die Hochschul-Infrastruktur sowie Gründungsfreisemester für Professor*innen (Art. 61 BayHIG). Die bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Technischen Hochschulen stehen für eine lebendige Innovationskultur. Sie fördern Entrepreneurship durch die Einbindung des Themas in die Lehre (Stichwort lehrbezogene Gründungförderung) sowie unterschiedliche Angebote in ihren Häusern, wie etwa Workshops, Start-up-Support und Netzwerkaktivitäten. Ziel ist, Persönlichkeiten zu unternehmerischem Denken und Handeln zu motivieren und zu befähigen und sich als Inkubatoren für eine neuen Gründerzeit an den Hochschulen zu positionieren.