Weiterführende Schule

23.11.2021

sprungbrett into work – Virtual Work Experience – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil überreicht Auszeichnung an SCHULEWIRTSCHAFT Bayern

SCHULEWIRTSCHAFT Bayern erhält mit dem Projekt "Virtual Work Experience" die Auszeichnung "Innovative Netzwerke 2021". An dem diesjährigen Wettbewerb haben sich insgesamt 30 Netzwerke aus nahezu allen Bundesländern beteiligt und ihre guten Ideen vorgestellt.

Der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, hat vier herausragende Fachkräftenetzwerke als "Innovatives Netzwerk 2021" ausgezeichnet. Gemeinsam mit Sebastian Knobloch, dem Geschäftsführer der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH), ehrte er die Netzwerke im Rahmen der mittlerweile schon traditionellen Aktionswochen "Menschen in Arbeit – Fachkräfte in den Regionen". Mit den Aktionswochen bieten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) seit 2012 eine bundesweite Plattform für regionale Aktionen und Veranstaltungen zu den Themen Fachkräftesicherung und Zukunft der Arbeit.

Die Megatrends Digitalisierung, Dekarbonisierung und Demographie stellen die Regionen in unserem Land vor unterschiedliche Herausforderungen. Klar ist aber: Ohne qualifizierte Fachkräfte ist der Strukturwandel nicht zu bewältigten. Hinzu kommt die besondere Lage der Corona-Pandemie. Daher freut es mich umso mehr, dass die Netzwerke in den Regionen mit innovativen Projekten kreative Lösungsansätze schaffen. Sie zeigen, wie wichtig gemeinsames Handeln und professionelle Netzwerkarbeit sind.

 

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil

 

SCHULEWIRTSCHAFT Bayern – einer der Preisträger "Innovatives Netzwerk 2021"

An den Feierlichkeiten in Berlin nahmen die stellvertretende Geschäftsführerin von SCHULEWIRTSCHAFT Bayern, Pia Schwarz, und die Koordinatorin der Virtual Work Experience, Christina Schned, teil. Sie bekamen den Preis von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil überreicht.

Das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Bayern bietet mit der Virtual Work Experience Schüler*innen von Berufsintegrations- und Deutschklassen Einblicke in kaum zugängliche Bereiche der Arbeitswelt und ermöglicht Berufsorientierung trotz Sprachbarrieren.

Unbekannte Berufe entdecken und ausprobieren, was einem gefällt –noch immer ist ein Praktikum das beste Mittel, um seinen Traumberuf zu finden. Die Virtual Work Experience ergänzt das klassische Schülerpraktikum mit einer virtuellen Variante. Es handelt sich um eine frei zugängliche Software zum Einsatz in bayerischen Berufs- und Mittelschulen, speziell in Berufsintegrations- und Deutschklassen.

Mit Hilfe eines Virtual-Reality-Systems können die Schüler*innen in Berufswelten eintauchen und Einblicke in wenig zugängliche Bereiche der Arbeitswelt erhalten. Die spielerische Auseinandersetzung mit den virtuellen Maschinen erlaubt zudem Rückschlüsse auf Fähigkeiten und Stärken der Jugendlichen, etwa Geschicklichkeit, technisches Verständnis oder logisches und räumliches Denken.

Die Besonderheit des Projekts ist die zeitliche und räumliche Flexibilität. Verwendet werden Virtual-Reality-Brillen („Oculus Quest“-Headset), die als Klassensatz kostenfrei ausgeliehen und ohne besondere Vorkenntnisse von Lehrkräften im Unterricht eingesetzt werden können.

Erfahren Sie hier mehr über die Virtual Work Experience.

 

Über sprungbrett into work

sprungbrett into work ist die Online-Praktikumsbörse für junge Geflüchtete und Zugewanderte in Bayern mit dem Ziel, die jungen Menschen bei der Berufsorientierung zu unterstützen. Mit sprungbrett into work kann die Zielgrupe im Rahmen eines Praktikums potentielle Arbeitgeber kennenlernen. Für Unternehmen ist sprungbrett into work zum einen eine Chance, Kontakte zu hochmotivierten und integrationsbereiten Jugendlichen zu knüpfen und zum anderen einen Beitrag zur Integration der jungen Leute zu leisten. sprungbrett into work ist die Schwester-Plattform von sprungbrett bayern, der Praktikumsbörse für Schüler*innen in Bayern.

Hauptförderer der Virtual Work Experience von sprungbrett into work sind die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) e. V. und das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie. Das Projekt wird von SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerkt der Bayerischen Wirtsachft (bbw) e. V. umgesetzt. Weitere Förderer sind der Bundesarbeitgeberverband Glas und Solar e. V.