Vorschule / Grundschule

"Technik – Zukunft in Bayern 4.0" - "MINIPHÄNOMENTA in Bayern"

Presseeinladung – Spielerisch die Technik erkunden – Kinder der Grundschule Weißenstadt experimentieren bei der "MINIPHÄNOMENTA in Bayern“

Auf dem Stundenplan der Grundschule Weißenstadt im Landkreis Wunsiedel stehen derzeit auch Forschergeist, Entdeckerlust und Experimentierfieber. Überall im Schulhaus sind rund 50 Experimentierstationen der "MINIPHÄNOMENTA in Bayern" verteilt, an denen die Schülerinnen und Schüler technisch-naturwissenschaftlichen Phänomenen auf den Grund gehen können. So zum Beispiel ein Sprachschlauch, mit dem sie vom Erdgeschoss in den ersten Stock telefonieren können, oder der Wärmetaster, bei dem sie feststellen, dass sich Stoffe bei gleicher Temperatur unterschiedlich warm anfühlen.

Begleiten Sie die Nachwuchs-Forscherinnen und -Forscher am "Tag der Öffentlichkeit" auf ihrer Entdeckungsreise!

Veranstaltungsdaten

19. Januar 2019, 10:00 - 13:00 Uhr
Grundschule Weißenstadt
Schulstraße 33, 95163 Weißenstadt

Am "Tag der Öffentlichkeit" beleuchten neben der Schulleiterin Ulla Sturm folgende Ehrengäste das Bildungsangebot:

• Eva Hinterhuber, Projektleiterin, Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V. (Projektträger)
• Patrick Püttner, Geschäftsführer Geschäftsstelle Unterfranken, bayme vbm (Hauptförderer)
• Gerald Schade, Stellvertreter des Landrats im Landkreis Wunsiedel
• Günter Tauber, Schulamtsdirektor des Schulamtes im Landkreis Wunsiedel
• Frank Dreyer, 1. Bürgermeister der Stadt Weißenstadt

Und auch die Kinder kommen zu Wort: Ab ca. 10:30 Uhr zeigen und erklären sie ihren Eltern die Versuchsstationen im Schulhaus. Im Anschluss können alle Anwesenden die Exponate selbst testen.

Die MINIPHÄNOMENTA steht der Schule zwei Wochen kostenlos zur Verfügung. Ihr Ziel ist auch, Eltern für den Nachbau von Experimentierstationen für die Schule zu begeistern, um diese Versuche den jetzigen und späteren Schülergenerationen im Sinne der Nachhaltigkeit zugänglich zu machen. Unternehmen aus der Region unterstützen Schule und Eltern im Idealfall dabei. Einige Schulen stecken besonders viel Zeit und Herzblut in den Erhalt der Experimentierstationen – wofür sie mit dem Titel "MINIPHÄNOMENTA-Schule" ausgezeichnet und geehrt werden.

Die "MINIPHÄNOMENTA in Bayern" ist eines von 16 Angeboten und Projekten der Bildungsinitiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0. Pro Schuljahr machen bis zu zwölf Schulen aus allen Regierungsbezirken mit. Hauptförderer sind die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm, Projektträger ist das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw). e. V. Gefördert wird die Initiative auch vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft