Hochschule

12.03.2008

Wege zu mehr MINT-Absolventen

Offensive der bayerischen Wirtschaft gegen den Fachkräftemangel / vbw präsentiert Modellprojekte zur Senkung der Hochschul-Abbrecherquoten

(München). Die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. hat unter dem Gesamtkonzept "Erfahrung sichern - Nachwuchs bilden" verschiedene Projekte gegen den Fachkräftemangel initiiert. Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw, berichtete am 12. März 2008 über die neuesten Entwicklungen der Projekte "Wege zu mehr MINT-Absolventen" und "Potenziale".

Ziel der Aktion "Wege zu mehr MINT-Absolventen" ist es, die Studienabbrecherquoten in den Fachrichtungen Mathematik, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Technik dauerhaft zu senken. Dazu haben die Verbände der bayerischen Wirtschaft im Oktober 2007 einen Wettbewerb an allen bayerischen Hochschulen gestartet. Heute gab Brossardt die Auswahl der zehn innovativsten Hochschulprojekte bekannt: "Die hohen Abbrecherquoten an deutschen Hochschulen sind eine Katastrophe, die wir beenden müssen. Deshalb suchen wir nach tragfähigen Lösungsansätzen. Unser Ziel ist es, dass diese Modellprojekte Nachahmer finden und so ein Schneeballeffekt entsteht."

Die Projekte starten bereits zum Sommersemester 2008 und werden drei Jahre lang durch die Verbände gefördert. Insgesamt investieren die vbw, BayME und VBM 2,1 Millionen Euro. Vertreter der LMU München, der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt und der Universität Erlangen stellten ihre Konzepte vor. Ausgewählt wurden außerdem Projekte der Universität Augsburg, der Hochschule Coburg, der Universität Würzburg, der Fachhochschule Aschaffenburg, der Universität Passau und der Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an bayerischen Hochschulen sowie ein Gemeinschaftsprojekt der Fachhochschulen Nürnberg, Weihenstephan, Regensburg und München. Insgesamt hatten sich 15 der 26 bayerischen Hochschulen an dem Wettbewerb beteiligt.

Einen positiven Zwischenbericht lieferte Brossardt auch zum Projekt "Potenziale": "Die Möglichkeit an- und ungelernte Mitarbeiter durch eine modularisierte, standardisierte Teilqualifikation zu Fachkräften auszubilden, stößt auf reges Interesse in unseren Mitgliedsunternehmen. 20 Unternehmen setzen dies bereits um. Aktuell haben wir darüber hinaus Anfragen von 50 weiteren Unternehmen. Seit Oktober 2007 haben insgesamt 400 Teilnehmer eine Teilqualifizierung mit Erfolg absolviert. Die Zahlen belegen: Mit der Teilqualifizierung haben wir ein sehr wirksames Instrument gegen den Fachkräftemangel entwickelt. Dies werden wir konsequent weiter ausbauen."

 

Rückfragen:
Melanie Schübel
vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.
BayME - Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.
VBM - Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.
Max-Joseph-Str. 5, 80333 München
Tel.:  089 55178-218, Fax: 089 55178-222
mailicon E-Mail schreibenlinkicon www.vbw-bayern.de/hochschule