Berufliche Bildung

24.05.2007

Zentrum für Ausbildungsmanagement Bayern (zab)

Duale Ausbildung - Was können wir von Österreich lernen?

(Nürnberg, 24.05.2007) Welche Veränderungen sind notwendig, damit die Duale Ausbildung ein Erfolgsmodell bleibt? Auf der Fachtagung "Ausbildung in Bayern - Berufsausbildung im Umbruch?" diskutierten deutsche und österreichische Berufsbildungsexperten, Ausbildungsverantwortliche und Bildungsforscher die Zukunft des Dualen Berufsausbildungssystems.

"Nur wer sich permanent auf neue Herausforderungen einstellt, ist dauerhaft erfolgreich, dies betrifft auch die Duale Ausbildung", betonte Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer von BayME und VBM in seinem Grußwort an die Teilnehmer. "Wir müssen den veränderten Anforderungen im Unternehmen mit neuen Ausbildungskonzepten begegnen, damit wir auch weiterhin erstklassige Fachkräfte ausbilden und somit den notwendigen Nachwuchs an klugen Köpfen und fleißigen Händen sicherstellen." Ein Blick über den eigenen Tellerrand hinaus ins benachbarte Österreich, könne hier durchaus hilfreiche Impulse liefern, begrüßte Brossardt das diesjährige Tagungskonzept.

Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber hob hervor: "Für die Zukunftsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft stellt die Qualifikation der Fachkräfte einen entscheidenden Wettbewerbs- und Produktionsfaktor dar. Daher müssen wir alles daransetzen, dass unser Ausbildungssystem im internationalen Vergleich weiterhin vorbildlich ist. Ein leistungsfähiges Ausbildungssystem bildet die Grundlage für Innovationen und Wachstum. Die Staatsregierung bekennt sich seit Jahrzehnten zur Aus- und Weiterbildung und stellt hier zum Beispiel im Rahmen des "Fit for Work-Programms" erhebliche Mittel zur Verfügung."

In verschiedenen Foren wurden Fragen wie verbesserte Einstiegsmöglichkeiten, Modularisierungskonzepte und moderne Prüfungsformen erörtert. Weiteres Thema war: Wie lassen sich die Angebote sowohl für weniger qualifizierte als auch für leistungsstarke Jugendliche in der Dualen Ausbildung weiter verbessern. Ausgerichtet wurde die Tagung vom Zentrum für Ausbildungsmanagement Bayern / Forschungsinstitut Betriebliche Bildung in Kooperation mit BayME und VBM.


Rückfragen:

Christa Malessa, ibw - Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft e. V.,
Max-Joseph-Str. 5, 80333 München
Tel.:089 55178-335, Fax: 089 55178-376
mailicon E-Mail schreiben, linkicon http://www.bayme.de, linkicon http://www.vbm.de