"Lehrerbildung Hauptschule Nürnberg 2011"

Modellversuch zur Lehramts-Ausbildung durch den Ansatz der Berufsfeldorientierung

Projektlaufzeit: August 2008 bis Juli 2014

Zielsetzung

Die Ausbildung für das Lehramt an Haupt-/Mittelschulen bietet nicht genügend Anknüpfungsmöglichkeiten für die speziellen erzieherischen und fachlichen Herausforderungen, denen Lehrerinnen und Lehrer dieser Schulart in ihrer beruflichen Praxis gegenüber stehen. Hier setzte der Modellversuch "Lehrerbildung Hauptschule Nürnberg 2011" an. Angehende Lehrkräfte sollten hierdurch auf Situationen vorbereitet werden, denen sie in der Schulwirklichkeit begegnen werden. Dafür wurde ihnen das notwendige Rüstzeug für die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern in Erziehung und Unterricht vermittelt.

Konzept

Bereits in der ersten Phase der Lehramts-Ausbildung, wurden im Modellversuch Qualifikationen gefördert, die für eine Mittelschullehrerin bzw. einen Mittelschullehrer in der beruflichen Alltagspraxis unerlässlich sind. Der innovative Ansatz des Modells lag in der ausgeprägten Berufsfeldbezogenheit, die sich in den Verknüpfungen von schulischer Realität und universitärer Lehre zeigte. Darüber hinaus wurden Bezüge zur Wirtschafts- und Arbeitswelt geschaffen.

Die Berufsfeldorientierung sollte durch folgende Einzelmaßnahmen erreicht werden:

  • Einrichtung einer Professur für Mittelschulpädagogik
  • Anstellung einer Projektmanagerin bzw. eines Projektmanagers zur fachlichen und organisatorischen Koordinierung der verschiedenen Aktivitäten
  • Kooperation mit der zweiten Phase der Lehrerbildung (Referendariat)
  • "Schülerbegleitung" (Patenschaften)
  • Einbindung von Praktikumslehrerinnen und Praktikumslehrern in den Modellversuch
  • Gemeinsame Betriebspraktika von Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden

Nutzen

Die Berufsweltbezogenheit und die Bezüge zur Wirtschafts- und Arbeitswelt erwiesen sich nicht nur für die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer als Vorteil, sondern auch für ihre Schülerinnen und Schüler. Diese erhielten professionelle Unterstützung bei der Entwicklung der Ausbildungsreife und bei der beruflichen Orientierung. Hiervon profitierte auch die Wirtschaft. Idealer Weise konnten nach einer erfolgreichen Erprobungsphase des Modellversuchs Elemente in andere Studiengänge implementiert werden.

Koordinatoren


Projektträger
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg


Projektfinanzierung 
bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.
vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Ansprechpartner 
Michael Lindemann
bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.
vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. 
Max-Joseph-Straße 5
80333 München
Telefon 089 55178-216
Fax 089 55178-222 
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft