Digitale Schule 2020

Das Ziel des Modellprojekts ist es, bis zum Jahr 2020 übertragbare Konzepte für die selbstverständliche Nutzung der digitalen Möglichkeiten im Unterricht, aber auch für andere schulische Prozesse zu entwickeln.

Projektdauer: 2016 bis 2020

Zielsetzung

An Schulen, die bereits über breite Erfahrungen im Einsatz mit digitalen Medien verfügen und sich durch Innovationsbereitschaft auszeichnen, soll modellhaft gezeigt werden, wie der Mehrwert digitaler Medien für die Unterrichts-, Organisations- und Personalentwicklung genutzt werden kann. Dadurch soll ein effektiver Impuls für andere Schulen ausgelöst werden.

Das aus dem Schulversuch gewonnene Steuerungswissen für Digitalisierung an bayerischen Schulen soll allen Beteiligten im Bildungswesen eine klare Orientierung für ihre Entscheidungen vermitteln.

Konzept

Im schulischen Bereich geht es um die Integration von drei Ausprägungen digitaler Bildung, die integrativ umzusetzen sind:

Lehren und Lernen mit digitalen Medien

  • Steigerung der Unterrichtsqualität
  • Identifikation und Erprobung von digitalen Werkzeugen und Inhalten
  • Erweiterung bzw. Veränderung des Methodenspektrums der Lehrkräfte

Lernen über digitale Medien und die digitale Welt

  • Vermittlung grundlegender Kenntnisse im Umgang mit digitalen Medien
  • Aufbau eines vertieften Verständnisses der digitalen Welt
  • Sensibilisierung für Risiken und die Gestaltungsmöglichkeiten mit IT

Gestalten mit digitalen Medien und Informatik

  • Veränderung des Rollenverständnisses von Jugendlichen vom Konsumenten zum zukünftigen Entwickler digitaler Lösungen
  • Integration von Möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, kreativ und kooperativ problemlösend zu arbeiten

Anhand dieser Ansatzpunkte gilt es an den Modellschulen, die Schulentwicklung systematisch weiterzuführen.

Nutzen

Alle gesellschaftlichen Bereiche sind von der digitalen Revolution betroffen. Die konkrete Umsetzung stellt Schulen vor große Herausforderungen. Eine umfassendere Integration digitaler Medien erfolgt bisher durch einzelne engagierte, medienaffine Lehrkräfte, aber nicht in der Fläche. Sichere "Standards" für die Weiterentwicklung gibt es nicht. Zudem fehlen Antworten auf die Frage, wann und unter welchen Bedingungen der Einsatz von digitalen Medien an Schulen von Nutzen ist.

Konkrete, erprobte Umsetzungsstrategien sind jedoch eine notwendige Voraussetzung für die Bereitschaft der Schulen, die digitale Herausforderung anzunehmen und sich digital-gestützt zu verändern.

Der Schulversuch stellt einen Ansatzpunkt dar, diesen Herausforderungen zu begegnen, damit in naher Zukunft auch in der Fläche guter, digital-gestützter Unterricht stattfinden kann.

Koordinatoren

Projektträger und Finanzierung
Stiftung Bildungspakt Bayern

Hauptsponsor
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Projektdurchführung
Stiftung Bildungspakt Bayern

Ansprechpartner
Eva Maria Stolpmann
Stiftung Bildungspakt Bayern
c/o Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Jungfernturmstr. 1
80333 München
Telefon 089 2186-2083
Fax 089 2186-2833
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft