"Technik – Zukunft in Bayern 4.0" – "Computational Thinking"

Jugendliche analysieren ihr Denken und versuchen, Maschinen so zu programmieren, dass diese menschliche Denkstrukturen umsetzen

Projektdauer: ab Juli 2019

Zielsetzung

Computational Thinking knüpft daran an, dass Jugendliche heutzutage digitalaffin sind und einen intuitiven Umgang mit modernen Technologien pflegen.

Schüler*innen sollen

• die Fähigkeit entwickeln, Alltagssituationen in Programme zu übertragen und deren Effizienz zu steigern,
• sich im Zusammenhang mit Robotik mit gesellschaftlichen Themen der Zukunft auseinandersetzen,
• Anwendungswissen in der Mensch-Roboter-Kollaboration gewinnen.

Konzept

"Computational Thinking bezieht sich auf die individuelle Fähigkeit einer Person, eine Problemstellung zu identifizieren und abstrakt zu modellieren, sie dabei in Teilprobleme oder-schritte zu zerlegen, Lösungsstrategien zu entwerfen und auszuarbeiten und diese formalisiert so darzustellen, dass sie von einem Menschen oder auch einem Computer verstanden und ausgeführt werden können..."
(Universität Paderborn, ICILS 2018)

Davon ausgehend werden für Schüler*innen der Jahrgangsstufen 8 - 11 dreitägige Workshop angeboten. Es gilt zunächst, das eigene Denken zu analysieren, um im Anschluss Maschinen so zu programmieren, dass diese menschliche Denkstrukturen umsetzen.

Die ersten Workdays haben als Pilotprojekt vom 29. - 31. Juli 2019 in Kooperation mit dem MittelstandsCampus in Sauerlach stattgefunden.

Nutzen

Computational Thinking

• stärkt den intuitiven Umgang mit Technologien,
• fördert das Verständnis von Funktions- und Wirkungsweisen von Algorithmen,
• fördert informatisches Denken und trägt dazu bei, ein Grundverständnis für die Mensch-Roboter-Kollaboration zu entwickeln,
• stärkt persönliche Kompetenzen (kreatives Denken, Kommunikation, Problemlösefähigkeit),
• weckt Interesse dafür, sich in Zukunft in die Kreation und Interaktion von und mit Robotern / Algorithmen einzubringen.

Koordinatoren

Projektträger und -durchführung
Wirtschaft im Dialog im  
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Hauptförderer
bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V. 
vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.

Förderer
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Ansprechpartner
Cristina Beck
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Wirtschaft im Dialog (WiD)
Infanteriestr. 8
80797 München
Telefon +49 89 44108-157
Fax +49 89 44108-195
E-Mail schreiben

Vorsprung durch Bildung

Eine Offensive der bayerischen Wirtschaft