hochschule dual

Bayerns Netzwerk für duales Studieren in Bayern

Projektdauer: seit 2006

Zielsetzung

hochschule dual wurde als Initiative aller staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern gegründet, mit dem Ziel, ein umfangreiches Angebot an dualen akademischen Studienangeboten bereitzustellen.
Dual steht für die Verbindung von zwei Lernorten: die Hochschule ist für die akademische Wissensvermittlung verantwortlich, der Betrieb oder die soziale Einrichtung für die Praxis.

Konzept

hochschule dual ist die Dachmarke für das duale Studium der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Mit einheitlichen Qualitätsstandards vernetzt und betreut hochschule dual das gesamte duale Angebot aller Partner. hochschule dual bündelt das gesamte duale Studienangebot durch eine zentrale Informationsplattform und agiert darüber hinaus als Servicestelle für die Netzwerkpartner aus Hochschulen, Berufsschulen und Unternehmen sowie Studieninteressierte und Bildungsberater*innen.

Durch Leitfäden, Handlungsempfehlungen sowie regelmäßige Befragungen und Evaluationen wird das Niveau des Studienprogramms gesichert, stetig ausgebaut und verbessert. Unterstützt wird die Geschäftsstelle hierbei von einem Lenkungsrat und Beirat mit Vertreter*innen aus Bildung, Praxis und Berufskammern.

Insgesamt bieten die 17 staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern, zwei Hochschulen in kirchlicher Trägerschaft und die Hochschule Ulm im Rahmen ihrer regulären Studienangebote etwa 250 verschiedene Studiengänge als duale Modelle an (Stand: 2019). Im Wintersemester 2019/2020 waren über 8.000 dual Studierende eingeschrieben, die entweder ein ausbildungsintegrierendes "Verbundstudium" oder ein "Studium mit vertiefter Praxis" absolvieren.

Über 1.600 Unternehmen in Bayern kooperieren mittlerweile mit den Hochschulen.

Nutzen

Für Studierende geht ein duales Studium mit einer Reihe an Vorteilen einher:

Durch ihre Einbindung als Praxispartner sichern sich Unternehmen den Zugang zu Fach- und Führungskräften, die aufgrund des dualen Studiums intensiven Praxisbezug vorweisen können. Das Praxis-Know-how der künftigen Mitarbeiter*innen ist direkt auf das Unternehmen und dessen Prozesse zugeschnitten.
In der Regel werden die Absolvent*innen eines dualen Studiums vom Praxispartner übernommen. Damit entfallen eine längere Einarbeitungszeit, kostenintensive Traineeprogramme und die Kosten für das Anwerben von Studienabsolvent*innen.
Durch ihre engen Kontakte zu Hochschulen können die Unternehmen darüber hinaus Praxis und Wissenschaft verbinden und profitieren gleichzeitig vom Technologie- und Wissenstransfer.

Koordinatoren

Projektträger
Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Sponsoren
bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.
vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Ansprechpartner
hochschule dual
Tina Voggenreiter
Hohenzollernstr. 102
80796 München
Telefon +49 89 5404137-14
Fax +49 89 5404137-19
E-Mail schreiben