Weiterführende Schule

09.02.2024

KI@school – (R-)Evolution in der Pädagogik?

Im Februar 2024 Woche lud die Stiftung Bildungspakt Bayern im Rahmen des Schulversuchs KI@school zur 4. Werkstatt “Pädagogik im Zeichen von KI“ in die katholische Akademie in München ein.

Als Referent*innen fungierten Prof. Dr. Sebastian Manhart (Universität der Bundeswehr München), Prof. Dr. Dirk Ifenthaler (Universität Mannheim), Dr. Astrid Carolus (Universität Würzburg) und Dr. Benjamin Lange (Ludwig-Maximilians-Universität München).

An der Veranstaltung beteiligten sich über 100 Teilnehmer*innen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Schulgemeinschaft, darunter Vertreter*innen des Bayerischen Kultusministeriums, der Schulaufsicht, der Eltern- und Lehrerverbände und der Modellschulen.

Der Einsatz von KI im Bildungsbereich ist facettenreich, wie aus den Vorträgen und Diskussionen deutlich wurde. Wie agieren Menschen mit Maschinen? Was denken Menschen über Maschinen? Welche ethischen Fragen stellen sich uns?
Die Diskussionen führten zu dem Schluss, die ethischen Aspekte bei der Integration von KI im Unterricht sorgfältig zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass die Entwicklung von Technologien und deren Einsatz im Einklang mit unseren Werten und Prinzipien erfolgt.

Praktisch und anwendungsbezogen waren die Beispiele der Modellschulen aus dem Schulversuch KI@school. Sie zeigten, wie KI insbesondere auch beim Erwerb basaler Kompetenzen im Bereich Lesen, Rechnen und Schreiben im Unterricht eingesetzt werden kann. Deutlich wurde das enorme Potenzial, das KI hinsichtlich der Lernbegleitung und der Optimierung des Lernprozesses bietet.

Durch die Integration von KI im Unterricht eröffnen sich viele Möglichkeiten, und es gilt, gemeinsam mit Schulpraxis, Wissenschaft und den Technologieanbietern eine zukunftsweisende Bildungslandschaft zu gestalten.

Weitere Informationen zum Schulversuch KI@school finden Sie hier.